iTunes: Musik-Verkäufe um 13 Prozent eingebrochen — geht Beats Music in iTunes auf?

In diesem Jahr sollen die Umsätze der Musik-Verkäufe aus dem iTunes Store um «mehr als 13 Prozent» zurückgegangen sein. Des Weiteren wird darüber berichtet, dass der mit Beats zugekaufte Streaming-Dienst «Beats Music» im nächsten Jahr in iTunes aufgehen soll.

Stefan Rechsteiner

Durch Personen aus dem iTunes-Umfeld will das Wall Street Journal erfahren haben, dass die Musik-Verkäufe aus dem iTunes Store seit dem Jahresbeginn um über 13 Prozent zurückgegangen sind.

Nun soll der mit Beats im Sommer zugekaufte Streaming-Dienst «Beats Music» in iTunes integriert werden. Apple zahlte für Beats über 3 Milliarden US-Dollar — für den Streaming-Dienst gab das Unternehmen angeblich 500 Millionen US-Dollar aus.
In iTunes aufgehen soll Beats Music im Verlaufe des kommenden Jahres.

Bei «Beats Music» kann für monatlich 10 US-Dollar ein Musik-Abo gekauft werden. Laut dem Gerücht soll Apple diesen Preis senken wollen. Wie viele Nutzer «Beats Music» hat, wurde bisher nicht offengelegt. Der Dienst ist bisher nur in den USA verfügbar. Die Spekulationen über die Nutzerzahlen des Streaming-Dienstes reichen von ein paar zehntausend bis einige hunderttausend Kunden.

Mit «iTunes Radio» bietet Apple in einigen Ländern bereits selbst eine Art Streaming-Dienst an. Der Dienst ist mit Werbeunterbrechungen kostenlos oder als «iTunes Match»-Kunde werbefrei nutzbar.