Komplettumbau bei Microsoft?

AllThingsD will aus «gut informierten Kreisen» erfahren haben, dass Microsoft vor einem Komplettumbau steht. Microsofts CEO Steve Ballmer will angeblich am 1. Juli seine Pläne für einen Komplettumbau des Konzerns einem ausgewählten Kreis von Managern erläutern.

Welche genauen Veränderungen auf die Mitarbeiter von Microsoft zukommen werden, konnte der Insider nicht sagen. Möglicherweise werden einige Manager, wie beispielsweise der Skype-Chef Tony Bates, mehr Kompetenzen erhalten. Auf der anderen Seite werden wahrscheinlich auch diverse Manager Kompetenzen abgeben müssen oder sie werden das Unternehmen ganz verlassen.
In einem Aktionärsbrief vom letzten Oktober skizzierte Steve Ballmer Microsofts Transformation zu einem «Geräte und Services»-Konzern. Microsoft könnte sich gemäss den Spekulationen von AllThingsD neu organisieren, um auf dem Consumer- und Enterprise-Markt die führende Stellung behalten zu können. Die Reduktion der bislang unübersichtlichen Strukturen des Konzerns könnte ein weiteres Ziel der Reorganisation sein.

Über die Pläne des Umbaus sollen einige Manager konsterniert sein, wie es von ungenannten Führungspersönlichkeiten heisst. Steve Ballmer habe lediglich einen kleinen Kreis der Mitarbeiter in den Umstrukturierungs-Prozess miteinbezogen, womit sich viele nichtbeteiligte Führungskräfte übergangen fühlen. Diese Kommunikationsstrategie führt zu einer wachsenden Unruhe im Konzern.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

3 Kommentare

Kommentar von sandiro (Gelöschter User)

Anstatt sich auf die führende Stellung zu konzentrieren, sollte Microsoft meines Erachtens besser mehr Energie in ihre Produkte stecken.

Windows 8 ist weder stabil, noch beliebt bei den Kunden. Microsoft Office ist die “verbugteste” Software die ich kenne. Alte wie auch neue Funktionen werden in jeder Applikation wieder komplett anders umgesetzt und bei einigem fragt man sich, ob die Entwickler wohl ihr Gehirn ausgeschaltet hatten.

Kommentar von anonymous9640

Windows 8 ist das stabilste und schnellste Windows, welches es je geben hat, das geben sogar die grössten Kritiker zu. Es ist nicht beliebt, weil die Medien nach wahrscheinlich 10 Minuten Testen gesagt haben es sei scheisse und jetzt glaubt es jeder. Statt dass man sich etwas Zeit nimmt und sich an die durchaus guten Änderungen gewöhnt und nicht gleich alles Neue schlecht redet. Sonst wären wir immer noch bei Windows 3.1x. Ich finde es absolut genial und hatte im Gegensatz zu Win7 noch nie einen Bluescreen. Die Metro GUI stört mich überhaupt nicht und ich sehe sie auch nur einmal beim Starten und wenn ich ein Programm öffne.

Kommentar von sandiro (Gelöschter User)

Dies deckt dich leider nicht mit meinem Eindruck: In der Firma hat die Installation von Windows 8 mehrmals überhaupt nicht geklappt. Privat hatte ich Windows 8 einige Wochen/Monate installiert. Allerdings stürzte der Windows Explorer öfters ab (teilweise beim Zugriff aufs NAS, mit Win 7 und OS X gibt es hier aber nie Probleme) und die Installation von Windows Update schlug ebenfalls fehl. Das Metro-UI finde ich persönlich für Computer total unpraktisch, ist aber natürlich Geschmackssache. Viel schlimmer finde ich aber, das Microsoft die Bedienung extrem verschlechtert hat. An das fehlende Startmenü an sich gewöhnt man sich recht schnell (wobei das bei unerfahrenen User aber vielleicht etwas anders ist), aber all diese Ecken-/Seiten-Funktionen sind in keinster Weise benutzerfreundlich. Als ich das erste Mal den Computer herunterfahren wollte, musste ich zuerst die Funktion suchen und dafür braucht es nun wesentlich mehr Klicks als unter Windows 7.

Gewisse Sachen (z.B. das Ribbon im Windows Explorer und die Bootzeit) sind sicherlich gut gelöst, im Grossen und Ganzen sehe ich Windows 8 allerdings eher als Rückschritt an. Von MS Office ganz zu schweigen.

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.