Konfliktmineralien: Apple beendet Zusammenarbeit mit fünf Lieferanten

Weil sie die von Apple gesetzten Standards nicht erfüllen, hat Apple im vergangenen Jahr fünf Hütten und Raffinerien aus der Zuliefererkette gestrichen, das geht aus dem «Conflict Minerals Report» des Unternehmens hervor, welchen Apple kürzlich aktualisiert hat.

Als «Konfliktmineralien» werden Rohstoffe wie Gold, Coltan, Wolfram oder Zinn und deren Vorläufermaterialien eingestuft, die unter problematischen Bedingungen abgebaut oder erzeugt werden – dies meist in Entwicklungsländern. Die Rohstoffe für seine Produkte bezog Apple im vergangenen Jahr von insgesamt 258 direkten oder indirekten Lieferanten.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am