Lanciert Apple bald einen App Store für Apple TV?

Einem Bericht von iLounge zufolge könnte Apple in einem kommenden Software-Update den Funktionsumfang von Apple TV entscheidend erweitern. Insidern zufolge plant Apple die Unterstützung von Spielen auf der TV-Box. Damit müssten Spieler künftig ihre iOS-Geräte nicht mehr mit Apple TV verbinden, um auf die iOS-Spiele zugreifen zu können. Stattdessen soll Apple TV einen eigenen App Store erhalten, über den die Spiele direkt auf die Settop-Box heruntergeladen werden können.
Den Insidern zufolge soll das Software-Update auch mit der aktuellen Generation von Apple TV kompatibel sein. Unklar ist, wie die zusätzlichen Daten gespeichert werden sollen. Möglicherweise könnten die Daten in der iCloud gespeichert werden, womit weiterhin kein lokaler Speicher beansprucht werden müsste.

Um das Spiel-Erlebnis abzurunden, arbeiten Apples Entwickler angeblich auch an passenden Bluetooth-Controllern. Zu welchem Preis diese Geräte in den Handel kommen könnten, geht aus den Gerüchten nicht hervor. Ebenfalls unklar ist, welche Hersteller sich an der Produktion der Controller beteiligen sollen.

App Store steigert Attraktivität und Wertschöpfung

Im Jahr 2010 brachte Apples Mitbegründer Steve Jobs selbst einen App Store für Apple TV ins Gespräch. Dieser werde allerdings erst eingeführt, «wenn die Zeit dafür reif ist». Den Gerüchten zufolge könnte nun der Zeitpunkt gekommen sein, um auch Apple TV mit dem App Store auszurüsten. Mit einem eigenen App Store könnte Apple eine weitere Einnahmequelle erschliessen. Während Apple mit dem iOS App Store die Einnahmen stetig steigert und sich so auch nach dem Kauf der iOS-Geräte an der Wertschöpfung beteiligen kann, fehlt ein entsprechendes Instrument bei Apple TV. Apple hat den App Store für die iOS-Geräte zudem immer als Ergänzung betrachtet, um die Produkte attraktiv zu machen. Auch Apple TV dürfte durch einen App Store stark profitieren.
Analysten sehen einen App Store für Apple TV als eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür an, damit Apple auf dem Gaming-Markt richtig Fuss fassen kann. Damit könnte das Unternehmen die Konkurrenten auf dem Spiele-Markt frontal angreifen.

«Made for iPhone»-Controller mit geringer Resonanz

Im Zuge der Lancierung von iOS 7 hat Apple die «Made for iPhone»-Richtlinien erweitert. Seit dem letzten Jahr können Hersteller von Zubehör-Artikeln zertifizierte Game-Controller für das iPhone herstellen. Diese Geräte konnten sich auf dem Markt noch nicht durchsetzen. Neben Problemen bei der Verarbeitungsqualität sind auch die vergleichsweise hohen Preise für die geringe Verfügbarkeit verantwortlich.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

2 Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.