Lohnt sich eine iPhone-Versicherung?

Zeitgleich mit dem morgigen Verkaufsstart des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus dürften auch zahlreiche Mobiltelefon-Versicherungen abgeschlossen werden. Neben der klassischen Gewährleistung bieten Apple, die Mobilfunk-Provider und viele Händler zusätzliche Versicherungen an.

Patrick Bieri

Schnell ist es passiert: Das iPhone soll in der Hosentasche verstaut werden und fällt stattdessen auf den Boden. Der Besitzer kann Glück haben und das Gerät weist nur wenige Kratzer auf. Viele hatten in der Vergangenheit in derartigen Fällen weniger Glück: Das Glas des Bildschirms zersplitterte.

Die Reparatur eines solchen Schadens ist kostspielig. So kann der Austausch eines iPhone-Displays auch mal über CHF 200 kosten.

Aufgrund dieser hohen Kosten bieten Apple, die Mobilfunk-Provider und viele Händler zusätzliche Smartphone-Versicherungen an. Diese sollen den Kunden vor den Schadensfolgen schützen.
Häufig werden die Kunden beim Kauf eines neuen Gerätes auf die Versicherung aufmerksam gemacht.

Sich vor dem Kauf über Versicherungen informieren

Die Kunden sollten sich bereits vor dem Kauf eines neuen iPhones Gedanken darüber machen, ob sie eine Versicherung abschliessen wollen. Die Smartphone-Verkäufer haben von den Versicherungen Anreize erhalten, Versicherungen zu verkaufen. Gemäss der Konsumentensendung Kassensturz erhalten beispielsweise die Verkäufer von Mobilezone eine Provision, wenn sie eine Versicherung verkaufen.

Die Händler bieten teilweise auch unterschiedliche Versicherungsmodelle an. Weil man sich im Laden kaum die Zeit nehmen will, die Allgemeinen Versicherungsbedingungen zu prüfen, ist es ratsam, dies vor dem Gang in den Laden zu tun.

iPhone 5s mit zersplittertem Display-Glas

Blick in die Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mit einem Blick in die Allgemeinen Versicherungsbedingungen kann man erkennen, ob die Versicherung das hält, was sie verspricht.

Bei einigen Versicherungen sind nur Wasserschäden geschützt. Darunter fällt beispielsweise der Fall des Smartphones ins WC. Der Schutz für eindringende Feuchtigkeit ist hingegen ausgeschlossen. Dazu zählen Feuchtigkeitsschäden bei einer feuchten Umgebung.

Diebstahlsschutz in der Hausratsversicherung

Zu prüfen ist immer auch, ob gewisse Versicherungsleistungen bereits von einer anderen Versicherung gedeckt werden. Beispielsweise ist ein allfälliger Diebstahl oftmals bereits bei der Hausratsversicherung mitversichert.

Bei zahlreichen Versicherungen ist also ein Auswärts-Diebstahlsschutz bereits inklusive. Eine doppelte Versicherung dieses Ereignisses würde keinen Sinn machen.

AppleCare: Zwei unabsichtliche Beschädigungen sind mitversichert

Innerhalb von 60 Tagen nach dem Kauf eines neuen iPhones kann der Kunde bei Apple das Produkt AppleCare+ erwerben. Die Versicherung kostet 119 Schweizer Franken für eine Laufzeit von zwei Jahren. Die Versicherung kann von jedem abgeschlossen werden, der ein neues iPhone kauft.

AppleCare+ gewährt den Versicherungsnehmern kostenlosen telefonischen Support mit den Apple-Experten und bis zu zwei Jahre Hardware-Schutz. iPhone-Akkus werden ausgetauscht, wenn die Leistung in dieser Zeit unter die Marke von 50 Prozent fällt.

Bei AppleCare+ sind ausserdem zwei unabsichtliche Beschädigungen des iPhones mitversichert. Damit diese Schäden repariert werden, muss der Kunde aber zusätzlich 85 Franken pro Schadensfall bezahlen.

4 Kommentare

Profilfoto von don

Kommentar von don

Ich hatte für mein letztes iPhone AppleCare+ gekauft. Nach anderthalb Jahren fiel mir das Handy unglücklich aus der Hand und war etwas lädiert. Ich meldete es bei Apple an. An einem Montag-Nachmittag wurde das iPhone 5 von UPS gratis abgeholt, und bereits am folgenden Mittwoch-Vormittag erhielt ich ein brandneues Ersatzgerät. Ich hatte mit 80 Fr Selbstbehalt gerechnet, aber Apple berechnete mir keinen Rappen! Hat sich gelohnt :-)

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.