Neuer iMac: schneller und günstiger

Wie erwartet hat Apple dem iMac gestern ein Update spendiert. Wichtigste Neuerung dürfte die integrierte Thunderbolt-Schnittstelle darstellen, die in sämtlichen neuen iMacs verbaut wird, bei den 27-Zoll-Modellen sogar in zweifacher Ausführung. Die übrigen Verbesserungen entsprechen sanfter Modellpflege, so kommen nun in allen Modellen schnellere Quad-Core-Prozessoren und AMD-Radeon-HD-Grafikchips zum Einsatz. In der Schweiz wurden ausserdem die Preise je nach Modell um 100.— bis 200.— Franken gesenkt.

Aus Apples Medienmitteilung:

Der neue iMac kommt mit Quad-Core Intel Core i5 Prozessoren und der optionalen Konfigurationsmöglichkeit eines Core i7 Prozessors mit bis zu 3.4 GHz. Diese Prozessoren der nächsten Generation verfügen über einen integrierten Memory-Controller, der für eine unglaubliche Reaktionszeit sorgt und eine leistungsstarke neue Media-Engine für hochperformantes Video-Encoding und -Decoding. Mit seinen neuen AMD Radeon HD Grafikprozessoren hat der iMac die stärkste Grafik aller bisherigen All-in-One Computer.

Der iMac ist der erste Desktop Computer auf dem Markt, der über die bahnbrechende Thunderbolt I/O Technologie verfügt. Der 21.5-Zoll iMac hat einen Thunderbolt-Anschluss, während das 27-Zoll Modell zwei Anschlüsse für noch grössere Erweiterbarkeit besitzt. Von Intel in Zusammenarbeit mit Apple entwickelt, ermöglicht Thunderbolt die Erweiterbarkeit eines All-in-One Computers wie es bisher in dieser Art noch nicht möglich war. Es bietet zwei bi-direktionale Kanäle für eine unglaubliche Datendurchsatz-Geschwindigkeit von jeweils bis zu 10 Gbps. Thunderbolt liefert PCI Express direkt an externe Hochleistungs-Peripheriegeräte wie RAID Arrays und kann FireWire- und USB Endverbraucher-Geräte sowie Gigabit Ethernet Netzwerke über Adapter unterstützen. Thunderbolt unterstützt ausserdem den DisplayPort für hochauflösende Displays und arbeitet mit bestehenden Adaptern für HDMI-, DVI- und VGA-Displays. Frei verfügbar für die Implementierung in Systemen, Kabeln und Geräten, ist zu erwarten, dass Thunderbolt weithin als neuer Standard für leistungsstarke I/O-Technologie angenommen wird.

Der iMac verfügt über eine eingebaute FaceTime HD Kamera mit Apples innovativer Videotelefonie-Software FaceTime für klare Breitbild-Videotelefonate, die die ganze Familie geniessen kann. Die neue Kamera ermöglicht hochauflösende Videotelefonate zwischen allen FaceTime HD-fähigen Macs sowie Videotelefonie mit iPad 2, iPhone 4, der aktuellen Generation des iPod touch und anderen Intel-basierten Macs in Standardauflösung. Der iMac hat weiterhin sein signifikantes Design aus Glas und Aluminium, ein farbenprächtiges, hochauflösendes und LED-hintergrundbeleuchtetes IPS Display, einen SD-Kartenslot und wird mit Apples innovativer Magic Mouse oder dem Magic Trackpad geliefert.

Der neue iMac ist über den Apple Store (Affiliate-Link), die Apple Retail Stores und autorisierte Apple Händler verfügbar. Der 21.5-Zoll iMac ist in zwei Konfigurationen erhältlich: mit einem 2.5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor, AMD Radeon HD 6750M und 500GB Festplatte für CHF 1’349.—; und mit 2.7 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Radeon HD 6770M und 1TB Festplatte für CHF 1’679.—. Der neue 27-Zoll iMac ist verfügbar in zwei Modellvarianten: mit 2.7 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Radeon HD 6770M und 1TB Festplatte für CHF 1’899.— und mit 3.1 GHz Quad-Core Intel Core i5, AMD Radeon HD 6970M und 1TB Festplatte für CHF 2’249.—.

Kleiner Tipp: Wer über diesen Link im Apple Online Store (oder EDU Apple Online Store) einkauft, unterstützt damit macprime.ch! Der Preis für euch bleibt gleich - wir erhalten von Apple 3% Provision!

Von Daniel Aeschlimann
Veröffentlicht am

7 Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.