New York Times zieht sich aus Apple News zurück

Die New York Times wird ab sofort keine eigene Artikel mehr in Apples News-App listen, das gab die Publikation gestern bekannt. Stattdessen möchte die Zeitung die Leser direkt auf die eigenen Kanäle wie Webseite und App locken und dort Abos verkaufen. Der Zeitung zufolge habe Apple ihr zu wenig direkten Kontakt mit den Lesern und zu wenig Kontrolle über das Geschäftsmodell ermöglicht.

Zu beachten gilt, dass sich die New York Times aus der kostenlosen News-App von Apple zurückzieht, nicht aus dem vor einem Jahr lancierten Abo-Dienst «Apple News+», bei dem die Times nie mitgemacht hat.

Einem Apple-Sprecher zufolge habe die Times «nur ein paar wenige Artikel pro Tag» an Apple News geschickt.

Apples «News»-App ist auch fünf Jahre nach der Einführung nur in ausgewählten Märkten offiziell verfügbar: In den USA, in Grossbritannien, in Kanada und in Australien. Nutzen kann man die App unter iOS ausserhalb dieser Länder nur, wenn man die System-Einstellungen entsprechend anpasst. In der Schweiz und anderen Ländern ist von der News-App aber immerhin das Widget verfügbar, in diesem werden Nachrichten grosser lokaler Medienhäuser gelistet.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am