Orange und Sunrise wollen fusionieren

Die Nummer zwei und Nummer drei im Schweizer Mobilfunkgeschäft wollen fusionieren, dies haben Orange und Sunrise heute bekannt gegeben. So wollte der Mutterkonzern von Orange, die France Telekom, bei einem Zusammenschluss fast 2.5 Milliaren Schweizer Franken an das dänische Mutterhaus TDC von Sunrise bezahlen und sich somit 75 Prozent an der Fusionionsgesellschaft halten. Die Dänen werden dabei die restlichen 25% der neuen Gesellschaft halten. Bevor der Zusammenschluss zustande kommt, muss ihn die WEKO, die Schweizer Wettbewerbskommission, gutheissen.

Das neue Unternehmen wird laut den Angaben der beiden Konzerne rund 3.4 Millionen Mobilfunkkunden und 1.1 Millionen Festnetz- und Breitbandinternetkunden haben. Dies entspreche einem Marktanteil von rund 38 Prozent beim Mobilfunk und rund 13 Prozent bei den Breitbandanschlüssen. Der pro forma Umsatz per Ende 2008 wird auf 3.1 Milliarden Franken, der Betriebsgewinn auf 809 Millionen Franken beziffert. Eingespart werden sollen über 3.2 Millionen Franken - zudem solle durch eine Zusammenlegung der beiden Mobilfunknetze über ein drittel der geplanten Mobilfunkantennen eingespart werden können. Geschäftsführer der neuen Gesellschaft soll der neue Orange-Schweiz-CEO Thomas Sieber werden.

Danke an die zahlreichen Tippgeber!

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

10 Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.