Schweizer Nationalbank verkauft eine Million Apple-Aktien

Im dritten Quartal 2018 hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) ihre Investitionen in US-Tech-Titel verkleinert. Beispielsweise von Apple sties die Bank im Sommer über eine Million Aktien ab.

Stefan Rechsteiner

Hielt die SNB per Ende Juni noch 16’874’216 Apple-Anteile, waren es zum Ende des vergangenen Quartals am 30. September noch deren 15’793’116 (minus 1’081’100 Anteile). Mit dem aktuellen Kurs haben die per Ende September gehaltenen Apple-Aktien der SNB heute einen Wert von 3.229 Milliarden US-Dollar. Per Ende Juni waren es mit einer Million zusätzlichen Aktien noch 3.502 Milliarden US-Dollar.

Apple bleibt damit weiterhin der grösste am NASDAQ gehandelte Titel, den die SNB hält.

Der zweitgrösste an der New Yorker Technologiebörse gehandelte Titel im SNB-Besitz ist erneut Microsoft. Dort hält die Bank Ende September 23’559’170 Anteile, die aktuell einen Wert von knapp 2.6 Milliarden US-Dollar haben. Auch bei Microsoft hat die SNB im vergangenen Quartal 860’000 Aktien abgestossen.
Vom Börsen-Überflieger des ersten halben Jahres, Amazon, hält die SNB 1’316’541 Aktien im Wert von knapp 2.26 Milliarden US-Dollar. Hier wurden lediglich 2400 Anteile verkauft.

Weitere grosse Positionen an ICT-Unternehmen hält die SNB an Facebook (7’845’100 Aktien im Wert von 1.1 Mrd USD) und an der Google-Muttergesellschaft Alphabet (1’002’466 C-Aktien im Wert von 1.07 Mrd USD und 959’189 A-Aktien im Wert von 1.03 Mrd. USD). Auch diese Positionen wurden über den Sommer verkleinert.

Gesamthaft umfasste das US-Portfolio der SNB per Ende September 2502 Positionen. Deren Wert verringerte sich von per Ende Juni mit 90.471 Milliarden US-Dollar auf aktuell 85.233 Milliarden US-Dollar.

Die Zahlen gehen aus der von der US-Börsenaufsicht SEC veröffentlichten aktualisierten Liste der institutionellen Beteiligungen der SNB hervor. Der Bericht nennt die von der Nationalbank gehaltenen Anteile an im US-Markt kotierten Firmen.