Steve Jobs erhielt auch 2010 nur 1 US-Dollar Salär

Steve Jobs, CEO von Apple, liess sich auch 2010 nur einen einzigen Dollar von Apple auszahlen (Apples Proxy 2011, PDF). Jobs bleibt damit seinem Salär, den ihn Ende 90er Jahren gar mit dem Titel «World’s Lowest Paid Chief Financial Officer» ins Guinness Buch der Rekorde beförderte, seit nunmehr 13 Jahren treu. Später liessen sich viele CEOs anderer Firmen von Jobs inspirieren und mittlerweile gibt es diverse Personen in den Teppichetagen grosser Firmen, die ein Jahres-Salär von 1 US-Dollar haben (z.B. Googles Chef Eric Schmidt und die Gründer Larry Page und Sergey Brin). Jobs verdient aber trotzdem fleissig am Erfolg seiner Firma: Sein Aktienpaket von 5.5 Millionen Apple-Aktien ist mittlerweile über 1.8 Milliarden US-Dollar wert. Ausserdem erhielt Jobs auch 2010 wieder Entschädigungen für seine Geschäftsreisen — letztes Jahr waren es deren 250’000 US-Dollar. Jobs erhielt vor ein paar Jahren von Apple ein 90 Millionen teuren Privatjet des Typs «Gulfstream V».

Apples COO, also der Leiter des Tagesgeschäftes, Timothy D. Cook erhielt 2010 ein Salär von 800’016 US-Dollar, ein Bonus von 5 Millionen US-Dollar und Aktienoptionen im Wert von 52.3 Millionen US-Dollar. Cooks Lohn beinhaltet übrigens 40’001 US-Dollar für angesammelte und ungebrauchte Ferien. Cook gilt wie Jobs als Workaholic.

Die alljährliche Apple-Aktionärskonferenz wird dieses Jahr am 23. Februar stattfinden — Apple wird zudem am 18. Januar die Quartalszahlen des ersten Fiskalquartales 2011 (September bis Dezember 2010) bekannt geben.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.