Tesla-Chefentwickler wechselt zu Apple

Seit geraumer Zeit holt sich Apple Auto-Knowhow ein. Hunderte Ingenieure aus der Branche sollen mittlerweile bei Apple arbeiten — darunter viele Persönlichkeiten, welche zuvor bei Tesla und anderen Auto-Unternehmen gearbeitet hatten. Die vielen Abwerbungen und Neuanstellungen schürten in den letzten Monaten sehr viele Gerüchte. Unter dem Projekt «Titan» soll Apple im geheimen an einem Auto arbeiten.

Weil viele seiner Ingenieure zu Apple wechselten, bezeichnete der Chef des innovativen Autoherstellers Tesla, Elon Musk, Apple vergangenen Herbst als «Tesla-Friedhof». Nur schlechte Mitarbeiter würden zu Apple wechseln, so Musk. Seinen Chef-Entwickler Chris Porritt hat Musik damit wohl aber nicht gemeint, denn auch dieser wechselte nun laut einem Bericht zu Apple.

Porritt war vor seiner Anstellung als «Vice President of Vehicle Engineering» bei Tesla beim Autohersteller Aston Martin ebenfalls Chef-Ingenieur.

Auftritt von Porritt in einem Tesla-Produktvideo

Als Porritt 2013 zu Tesla wechselte, wurde der Neuzugang bei Tesla mit einer Pressemitteilung kommuniziert — gleiche Ehren dürften Porritt bei Apple nicht erwarten. Aufgedeckt wurde der Personalwechsel durch die zum Gerüchteportal 9to5Mac gehörende Seite Electrek, diese sieht den Wechsel auch bestätigt. Von Apple kommentiert wurde der angebliche Wechsel bisher aber nicht.

Beim Mac-Hersteller und angeblichen Auto-Tüftler Apple soll Porritt nun in der ominösen Abteilung «Special Projects» beschäftigt sein. Es wird spekuliert, ob Porritt bei Apple nun gar das Auto-Projekt leitet. Einem Bericht zufolge soll der bisherige Leiter des geheimen Projektes, Steve Zadesky, nach vielen Jahren bei Apple das Unternehmen kürzlich verlassen haben.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am