Tim Cook: Technologie für wirklich gute AR-Brillen existiert noch nicht

Seit der Veröffentlichung von iOS 11 und ARKit scheint klar, dass Augmented Reality in Apples Zukunftsplanung eine wichtige Rolle spielt. In einem Interview mit The Independent hat nun CEO Tim Cook einige Einsichten zur Entwicklung dezidierter Hardware für erweiterte Realität gegeben. Für Apples Ansprüche sei die Technologie noch zu wenig weit fortgeschritten, um AR-Brillen hoher Qualität zu produzieren. «Alles, was in absehbarer Zeit auf dem Markt erscheinen wird, würde niemanden von uns zufriedenstellen», so Cook im Gespräch. Vor allem die Display-Qualität und das Sichtfeld seien derzeit ungenügend und eine grosse Herausforderung. Ob Apple überhaupt an entsprechender Hardware arbeitet, hat Tim Cook im Interview allerdings weder bestätigt noch bestritten.

Weiterhin bekräftigt der Apple-CEO im Interview die Bedeutung von erweiterter Realität und dem eigenen Framework «ARKit» im Besonderen. ARKit sei für die erweiterte Realität ähnlich verändernd wie es der App Store für mobile Applikationen war. «Jetzt könntest du dir kein Leben ohne Apps vorstellen, AR wird so sein. Es wird so dramatisch sein.»

ARKit ist Bestandteil von iOS 11 und kann von allen Apple-Smartphones ab iPhone 6s genutzt werden.

Von Sébastien Etter
Veröffentlicht am