Twint will zum Standard werden

Der Schweizer Bezahldienst «Twint» hat grosses vor. Mit Bezahllösungen für Parkplätze und kleinere Verkaufsläden sowie weiteren Akzeptanzstellen will Twint weiter wachsen, heisst es in einem Bericht von Inside-IT. Ziel sei es bis in fünf Jahren eine Marktabdeckung von 90 Prozent zu erreichen. Aktuell zählt der Mobile-Payment-Anbieter 850’000 Nutzer – weiterhin unklar ist jedoch, wie viele davon den Dienst tatsächlich aktiv und regelmässig nutzen.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

4 Kommentare

Kommentar von schn0rkel

Ich verwende sowohl Twint als auch Apple Pay (sofern mal ab und zu meine American Express Karte wo akzeptiert wird :-)

Mein Fazit: Apple Pay (übrigens auch Samsung Pay) funktioniert perfekt, jedesmal, ohne Theater. Twint wird ausserhalb von Coop und Migros praktisch nirgends akzeptiert, ist jedesmal ein Theater, dauert ewig und funktioniert gefühlt jedes zweite Mal gar nicht. Warum die Banken wieder ums Verrecken einen Schweizer Alleingang haben müssen, versteht wohl ausserhalb der Chefetagen der Kantonalbanken, Raiffeisen etc. kein Mensch. Wahrscheinlich verdienen sie an Apple Pay einfach zu wenig.

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.