Vorschlag für multikulturelle Emojis veröffentlicht

Das Unicode-Konsortium will mit dem nächsten Zeichensatz-Standard anpassbare Hauttöne für Menschen-Emojis einführen. Damit will man die schon länger geforderten multikulturellen Emojis umsetzen.

Stefan Rechsteiner

Mit der Verabschiedung des neuen Unicode-7.0-Standards im Sommer wurden multikulturelle Emojis noch nicht berücksichtigt, dies obwohl bereits seit längerem eine Diskussion um solche geführt wurde — auch im Unicode-Konsortium selbst. Nun hat die Gemeinschaft einen Bericht veröffentlicht, in dem weiter auf die multikulturellen Emojis eingegangen wird. Ziel sei es, die mit den Emojis dargestellten Menschen so «neutral wie möglich» und deshalb Unabhängig von Rasse, Volkszugehörigkeit und Geschlecht abzubilden.
Für 151 Emojis, die Menschen zeigen, plant das Konsortium nun einen «Skin Tone Modifier». Dank diesem soll für jedes «Menschliche Emoji» aus sechs Hautfarben ausgewählt werden können.

Verschiedene Hauttöne für menschliche Emojis

Laut dem Vorschlag sollen die zusätzlichen Hauttöne bei der Emoji-Auswahl durch längeres Halten auf das Symbol in einer Auswahl zur Verfügung stehen. Gleich wie heute bereits bei Sonderzeichen wie Umlauten oder Symbolen beim längeren Halten auf Tasten wie «U» oder «€».

Der Vorschlag des Konsortiums ist erst ein Entwurf, bis zur Standardisierung (Unicode 8.0) könnte es an der Spezifizierung also noch Änderungen geben. Autoren des technischen Reports sind zwei Mitarbeiter von Apple und Google.

Nicht vorgeschrieben wird, was für Hauttöne angeboten werden — dies kann der Anbieter des Zeichensatzes selbst entscheiden.