Erweiterter Datenschutz für iCloud-Daten aktivieren

Standardmässig schützt Apple deine iCloud-Daten, in dem die Informationen beim Versenden verschlüsselt und dann im verschlüsselten Format auf dem iCloud-Server ablegt. Die Schlüssel zu diesen verschlüsselten Daten werden in Apples Daten-Zentren gespeichert. Die meisten iCloud-Dienste sind zudem Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Heisst: Deine iCloud-Daten werden mittels nur auf deinen Geräten abgelegten Schlüsseln und deinen Geräte-Codes verschlüsselt – beides also Sicherheitsmerkmale, die nur du kennst. Die Daten können entsprechend nur mit diesen beiden Merkmalen entschlüsselt werden – auch Apple hat hier keinen Zugriff mehr auf diese Daten. Deine Daten sind so auch dann geschützt, wenn es zu einer Datenpanne in der Cloud kommt. Mit iOS 16.2 und macOS 13.1 (USA) respektive iOS 16.3 und macOS 13.2 (global) weitet Apple die iCloud-Dienste aus, die Ende-zu-Ende-verschlüsselt werden können. Neu kann bei zehn weiteren Diensten E2E-Verschlüsselung aktiviert werden – es sind dies die auf dem Cloud-Dienst abgelegten Nachrichten- und Geräte-Backups, die Fotos, die Notizen, die Safari-Lesezeichen, iCloud-Drive, die Erinnerungen, die Siri-Shortcuts, die Sprachmemos und die im Wallet abgelegten Pässe. Dieser erweiterte Datenschutz («Advanced Data Protection») muss aber manuell aktiviert werden.

Wichtig

Da Apple bei aktiviertem erweiterten Datenschutz keinen Zugriff mehr auf die zur Wiederherstellung deiner Daten erforderlichen Schlüssel hat und dir deshalb im Notfall nicht mehr helfen kann, wird vorausgesetzt, dass du mindestens eine Wiederherstellungs-Methode für dein iCloud-Konto eingerichtet hast. Ohne diesen zusätzlichen Sicherheitsschritt lässt sich der «erweiterte Datenschutz» nicht aktivieren. Während dem Einrichten des erweiterten Datenschutzes wirst du – falls nicht ohnehin schon konfiguriert– durch die Verifizierung deiner Wiederherstellungs-Methoden geleitet.

Bevor der erweiterte Datenschutz in iCloud aktiviert werden kann, muss also mindestens eine alternative Wiederherstellungs-Methode eingerichtet sein: entweder ein Wiederherstellungs-Kontakt oder einen Wiederherstellungs-Schlüssel. Falls du folglich den Zugriff auf dein iCloud-Account verlierst, muss einer der Konto-Wiederherstellungs-Methoden verwendet werden, damit die iCloud-Daten wiederhergestellt werden können – der Geräte-Code oder -Passwort, den Wiederherstellungs-Kontakt oder den Wiederherstellungs-Schlüssel.

Damit der erweiterte Datenschutz bei iCloud aktiviert werden kann, müssen alle persönlichen Geräte, auf denen iCloud verwendet wird, mit einer Betriebssystem-Version ausgestattet sein, die mit Advanced Data Protection kompatibel sind – es sind dies iOS 16.2, iPadOS 16.2, macOS Ventura 13.1, watchOS 9.2 und tvOS 16.2, HomePod Software 16.2 oder alle neuer. Wer auch ein PC mit iCloud verwendet, benötigt dort mindestens «iCloud for Windows 14.1».

Voraussetzung für den erweiterten Datenschutz (Advanced Data Protection) für iCloud sind folglich:

  • Aktivierte 2-Faktor-Authentifizierung bei der Apple ID
  • Ein Code oder Passwort für das persönliche Gerät
  • Mindestens einen Wiederherstellungs-Kontakt oder Wiederherstellungs-Schlüssel
  • Alle privaten Geräte auf mindestens den oben genannten OS-Versionen

So erweiterten Datenschutz für iCloud am Mac, iPhone oder iPad aktivieren

Der erweiterte Datenschutz (Advanced Data Protection) für iCloud kann auf einem iPhone, iPad oder Mac aktiviert werden – nötig ist dies nur auf einem Gerät, auf allen anderen persönlichen Geräten wird der erweiterte Datenschutz in der Folge automatisch aktiviert.

Hinweis

Bei Kinder-Konten und auch verwalteten Apple ID kann der erweiterte Datenschutz bei iCloud nicht aktiviert werden.

. Über die Schaltfläche «Aktivieren …» (macOS) respektive «Erweiterten Datenschutz aktivieren» (iOS und iPadOS) wirst du nun durch den Einrichtungs-Assistenten für Advanced Data Protection geführt.

  1. In den Systemeinstellungen von macOS, iOS und iPadOS zuoberst auf den eigenen Namen und dann auf «iCloud» klicken respektive tippen
  2. Fast ganz unten in der iCloud-Ansicht die Option «Erweiterter Datenschutz» auswählen
  3. Die Schaltfläche «Aktivieren …» (macOS) respektive «Erweiterten Datenschutz aktivieren» (iOS und iPadOS) auswählen

… nun wirst du durch den Einrichtungs-Assistenten für Advanced Data Protection geführt.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.