Schnelle Aufnahme-Folge mit dem iPhone und iPad

Beim Fotografieren von sich bewegenden oder in einer anderen Art schnell ändernden Sujets gelingt es nicht immer und jedem, im richtigen Zeitpunkt den Auslöser zu drücken und so die Szene wie gewünscht festzuhalten. Nicht selten nimmt die Kamera in solchen Situationen das Bild etwas zu früh oder zu spät auf. Abhilfe schafft hier der sogenannte «Burst»-Modus. Burst ist Englisch und steht für eine «Häufung» — im Sinne von einem mehrfachen, gebündelten Auftreten eines Ereignisses. Und wie es bei Schusswaffen einen Burst-Modus gibt, gibt es diesen auch bei guten Kameras. Seit iOS 7 verfügt auch die «Kamera»-App über eben diesen Modus. Drückt man den Kamera-Auslöser nicht nur kurz, sondern hält ihn gedrückt, nimmt die Kamera so lange Fotos auf, wie der Auslöseknopf betätigt wird. Beim «iPhone 5s» sind so sogar 10 Bildern pro Sekunde möglich — bis vor ein paar Jahren war das nur mit teuren Profi-Kameras möglich.

iOS 7 übernimmt danach sogar eine Vorauswahl mit der besten Aufnahme aus der Sammlung. Natürlich können alle geschossenen Bilder auch selbst nach den besten Fotos durchforscht werden. Alle anderen Fotos (unter Umständen sind das mehrere duzend oder gar hunderte Aufnahmen) können dann durch einen Tap gelöscht werden.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.