Schwarze Menüleiste im Vollbildmodus

Je nach Programm wäre es doch sinnvoll, wäre die Menüleiste von OS X im Vollbildmodus nicht hell sondern dunkel. Genau dies ist über ein Terminal-Befehl möglich. Folgender Befehl aktiviert eine sonst versteckte Funktion, bei der die Menüleiste immer dann, wenn man in einem Programm in den Vollbildmodus wechselt, schwarz eingefärbt wird:

defaults write -g NSFullScreenDarkMenu -bool TRUE

Nach dem Ausführen dieses Befehls sind die Menüleisten in den Programmen, die sich im Vollbildmodus befinden, schwarz. Das Menü-Design ähnelt dem Kontext-Menü des Docks.
Bevor die Änderung jedoch aktiv wird, müssen bereits aktive Programme neu gestartet werden, oder der Benutzer kurz Ab- und wieder Angemeldet werden.

Wieder Rückgängig gemacht werden kann diese Einstellung über den Befehl:

defaults delete -g NSFullScreenDarkMenu

Erneut kurz ab- bzw. anmelden und die Menüleisten sind wieder wie gewohnt weiss/grau.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.