Gehackte Mail Accounts bei Firmen also nicht beim Provider

 

VonAntwort von sierra

Wie soll man damit umgehen ? Meistens wird einer Firma die Datenbank geklaut die Anmeldungen von Kunden entgegennimmt.

Das ist auch mir ein paar mal passiert. Adobe, Nitro pdf und Livejournal vor Ewigkeiten. Bei Adobe und Nitro habe ich dafür NULL Verständnis. Die Kundenbeziehung wurde umgehend gelöscht. Erfahrung ist, dass es sehr grosse Firmen betrifft und nicht den Newsletter des FcBasel etc.

Bei Nitro wurden 77 Mio. Accounts abgegriffen. Bei Adobe 38 Mio. Der grösste den ich kenne Yahoo mit über 3 Mia. Accounts

Letzthin habe ich wieder mal ausgemistet.

Kurzes vorgehen. Wer keine Ahnung vom Passwort hat.

Passwort vergessen anklicken und neues Passwort vergeben. Neu anmelden und dann mal das Profile sichten seit wann z.B, Orders/Bestellungen. Wenn man Bestellungen hat und seit sagen wir mal 3 Jahren keine mehr kann man das getrost löschen.

Durchforsten geht gut mit ipad und dort Passwörter anklicken.

Check 1 grosse Firmen. Tests z.B von Zoho, Doodle, Amazon, LinkedIn etc. Wenn man die nicht benötigt. Sich anmelden auf Profile gehen und dann löschen. Evtl. muss das Passwort nochmals eingegeben werden.

Check2 Mittlere Firmen wie z.B Spiegel,Swatch etc.

Check3 Kleinfirmen. Foren wie Fussballforen etc.

Bei diesen Hacks hilft auch kein kompliziertes Passwort. Ob Zh@123456 oder // Zh-Muster@4455! // es ist vollkommen egal. Die Datenbank wurde gehackt und nicht einzelne Logins.

Anmelden um neue Antworten zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Beitrag Antworten hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.