Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Ab 1. März kein Mac Pro mehr in Europa

4 Kommentare — Veröffentlicht am Freitag, 01. Februar 2013, um 07:41 Uhr von Patrick Bieri

Apple hat gegenüber Macworld bestätigt, dass man in der EU sowie in den EFTA-Ländern ab dem 1. März 2013 keinen Mac Pro mehr ausliefern wird. Damit wird ab diesem Datum auch in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Lichtenstein der Direktverkauf der Mac Pros eingestellt. Kunden, welche jetzt noch einen neuen Mac Pro bei Apple kaufen wollen, müssen diesen bis zum 18. Februar bestellt haben. Apple-Händler können auch über den 1. März hinaus den Mac Pro verkaufen, sofern sie diesen noch an Lager haben. Auch die Händler müssen neue Mac Pros jedoch bis zum 18. Februar nachbestellt haben, weil Apple ab März keine neuen Mac Pros mehr ausliefern darf.

Grund für den Rückzug des Mac Pro vom europäischen Markt ist eine überarbeitete Sicherheitsvorschrift. Mit dem neu geltenden Sicherheitsstandard «IEC 60950-1» erfüllt der Mac Pro die Sicherheitsbestimmungen im Bereich der Abschirmung der internen elektronischen Anschlüsse sowie der Lüfter nicht mehr. Im Mac Pro sind grosse Lüfter verbaut, welche zusätzlich abgeschirmt werden müssten. Apple verzichtet auf eine Nachrüstung des Mac Pro und nimmt ihn stattdessen vom Markt. Der Mac Pro erfüllte den alten Sicherheitsstandard ohne den neu eingeführten Anhang noch problemlos. Apple erklärte gegenüber Macword, dass der Mac Pro trotz dieser regulatorischen Einschränkung ein sehr sicheres Produkt sei. Apple wollte mit dieser Ankündigung die Kunden und Händler vorab informieren, damit sie noch genügend Zeit haben, einen neuen Mac Pro zu kaufen.

Tim Cook bestätigte im letzten Jahr, dass im Jahr 2013 «etwas wirklich grossartiges» für Pro-Mac-Benutzer auf den Markt kommen wird. Diese Ankündigung wurde notwendig, weil Apple beim Mac Pro im letzten Jahr lediglich ein kleines Komponenten-Update durchgeführt hat. Einige Pro-User wurden das Gefühl nicht los, dass sich Apple vermehrt den Endkonsumenten zuwendet und sich still und leise vom Pro-Markt verabschiedet. Wann dieses «Grossartige» auf den Markt kommen wird, ist bislang noch unklar. Ebenfalls unklar bleibt, mit welchen Neuerungen ein potentiell möglicher neuer Mac Pro aufwarten wird.

Kategorie: Apple
Tags: Österreich, Apple, Deutschland, EFTA, EU, Gesetz, Lichtenstein, Mac Pro, Regulierung, Schweiz, Sicherheit, Standard, Tim Cook, Update, Verkauf

4 Kommentare

Kommentar von atilla (#26414)

hmmm bin mal gespannt was das “gorssartige” sein soll. mein traum war es immer mal einen Mac Pro zu besitzen. jetzt sehe ich dies allerdings ein bisschen schwarz :-( einen jetzigen neukauf, mit der aktuellen konfiguration, würde sich ja nicht wirklich lohnen/empfehlen (viel geld)...

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.