Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Adobe mit Produktefeuerwerk zu neuer Creative Cloud

7 Kommentare — Veröffentlicht am Dienstag, 07. Mai 2013, um 09:24 Uhr von Stefan Rechsteiner

Adobe führt derzeit an in Los Angeles die «MAX 2013»-Expo durch. Zum Auftakt dieser Konferenz wurde die grösste Produkte-Aktualisierung der jüngeren Adobe-Geschichte präsentiert: Aus der «Creative Cloud» wird schlicht «CC» (nicht zu verwechseln mit den «Creative Commons») und nahezu alle Programme der ehemaligen «Creative Suite» erhalten umfassende Aktualisierungen.

Adobe wird künftig keine «Creative Suite» mehr veröffentlichen. Die CS6 wird zwar weiterhin mit Sicherheits- und Optimierungs-Updates unterstützt, aber es wird keine «Creative Suite 7» geben. Adobe fokussiert sich nun komplett auf die Creative Cloud bzw. «CC».

Die grössten Updates erhielten Photoshop CC und Video-Produkte wie After Effects und Premiere, aber auch die Aktualisierungen für Programme wie Illustrator, InDesign, Dreamweaver, Flash und zahlreiche ‘kleinere’ Tools lassen sich sehen.

Eine Übersicht über die diversen Neuerungen bei den verschiedenen Applikationen gibt es auf der Webseite von Adobe und in den Videos unterhalb dieses Artikels.

Die neuen Programme der Adobe CC werden ab Juni verfügbar sein. Die komplette Suite kann als Einzellizenz 50 US-Dollar pro Monat gemietet werden, einzelne Applikationen für 20 US-Dollar pro Monat. Für Teams steht ein Abo für 70 US-Dollar für die ganze Suite pro Monat und Benutzer zur Verfügung (oder 40 US-Dollar pro App), bei welcher der Speicherplatz in der Wolke «signifikant» grösser ist. Für Studenten gibt es die Suite kostengünstiger für 20 US-Dollar pro Monat. Kunden mit einer Creative-Suite Lizenz ab Version 3 können die Creative Cloud im ersten Jahr vergünstigt abonnieren: CS3- bis CS5-Lizenzbesitzer für 30 US-Dollar, CS6-Besitzer für 20 US-Dollar.

Adobe «Project Mighty» und «Napoleon»

Neben der Fülle an Software-Neuigkeiten, hat Adobe mit dem «Project Mighty» an der MAX auch eine neue Hardware vorgestellt. Bei diesem Gerät handelt es sich um einen intelligenten Stylus mit Bluetooth (LE). Dieser Stylus soll die Nutzung der neuen iPad-Apps von Adobe unterstützen. Mit «Napoleon» stellt Adobe auch gleich einen «digitalen Massstab» vor.
Wann der Stylus und der Massstab erhältlich sein werden und wie viel die zwei Geräte kosten werden, hat Adobe allerdings noch nicht bekannt gegeben.

Adobe Creative Cloud für Design-Pros

Promo-Video zu Adobe CC Design

Adobe Creative Cloud für Web-Pros

Promo-Video zu Adobe CC Web

Adobe Creative Cloud für Video-Pros

Promo-Video zu Adobe CC Video

Adobe «Project Mighty»

Promo-Video zum «Project Mighty»

Kategorie: Software
Tags: Adobe, After Effects, CC, Creative Cloud, Creative Suite, CS6, Dreamweaver, Flash, Hardware, Illustrator, InDesign, iPad, Photoshop, Premiere, Project Mighty, Software, Update, Video

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

7 Kommentare

Kommentar von anonymous9640 (#26631)

Software mieten, was für ein Unding :). Ich will Software kaufen, die mir nachher für immer gehört und nicht jeden Monat dafür bezahlen. Und die Adobe Suite kann man ganz gut 5 Jahre brauchen ohne Update. Wenn es jetzt Adobe Photoshop nur noch zum mieten gibt hole ich mir jetzt noch die Studentenversion. Wollte eigentlich erst bei CS7 zu schlagen, aber wenn es dies nicht mehr gibt.

Kommentar von anonymous9640 (#26635)

für Photoshop ist die beste Alternative wohl GIMP und ist zudem noch kostenlos :). Lightroom ist zumindest auch auf der CC Seite aufgelistet, gibt es wohl auch schon bald nicht mehr mit unlimitierter Lizenz zu kaufen. Schade. Ich finde das ein Rückschritt. Mag ja sein, dass es für einige besser/günstiger ist mit dem Abomodell, aber sie hätten es ja wenigstens parallel anbieten können. Und die illegalen Downloads werden auch nicht weniger werden sondern eher ansteigen.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.