Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Am 30. Juni ist Schluss: Alles über den Wechsel von MobileMe zu iCloud

1 Kommentar — Veröffentlicht am Dienstag, 26. Juni 2012, um 08:19 Uhr von Stefan Rechsteiner

Im Januar 2000 wurde sie als Teil der kostenlosen «iTools» eingeführt, 2002 wechselte der Service zum kostenpflichtigen «.Mac» und im Sommer 2008 wechselte der Name des Dienstes ein drittes Mal: «MobileMe» — nun, nach 12 Jahren, gehört sie zu einem der Dienste, die mit dem kostenlosen iCloud vorerst nicht weitergeführt werden: die Rede ist von der altehrwürdigen «iDisk».
Auch andere Dienste von MobileMe werden unter iCloud nicht mehr weitergeführt — dafür finden sich unter dem neuen Service neue Dienste wieder. Wer heute noch ein MobileMe-Account hat und noch nicht auf iCloud umgestiegen ist, aber auch künftig vom Apple-Cloud-Service profitieren möchte, der sollte sich sputen: am Samstag wird für MobileMe nämlich die letzte Stunde schlagen: Apple stellt MobileMe per Samstag, 30. Juni 2012 ein.

Apples Bezahl-Webservice MobileMe wird per 30. Juni eingestellt.
Nachfolger ist seit Herbst 2011 die kostenlose iCloud

Nicht nur die iDisk wird es mit iCloud nicht mehr geben, sondern auch diverse andere Dienste von MobileMe. Wer also noch nicht umgestiegen ist, wer sein MobileMe-Account auslaufen lassen möchte oder wer zwar bereits auf iCloud umgestiegen ist aber noch Inhalte auf einem MobileMe-Service hat, der nicht weitergeführt wird, der sollte sich am besten noch heute um seine Daten kümmern. Am Samstag wird MobileMe eingestellt, damit löscht Apple die Lichter für folgende MobileMe-Dienste: iDisk-Festplatte, iWeb-Webseiten, iPhoto- und Aperture-Webgalerien, die Freigabe des Adressbuchs und die Synchronisation von Systemeinstellungen, Dashboard Widgets, Dock-Elementen, Schlüsselbunden, Mail-Accounts, -Regeln, -Signaturen und den intelligenten Mail-Postfächern sowie Sync-Dienste von Drittapplikationen.

Auch für MobileMe-Kunden, welche bereits seit längerem auf iCloud umgestiegen sind, waren bzw. sind bis am 30. Juni die iWeb-Webseiten, iDisk-Dateien und Foto- und Videogalerien verfügbar — danach werden auch diese seitens Apple ins Datennirvana geschickt.

Natürlich bietet Apple für alle Dienste Möglichkeiten an, um die Daten zu laden, eine Sicherheitskopie zu erstellen oder sie mit einem anderen Dienst weiter betreiben zu können. Wichtig ist natürlich, dass die Daten vor dem Wechsel auf iCloud gesichert werden (ausgenommen iWeb-Webseiten, iDisk und Foto- sowie Videogalerien).

iDisk

Über das iDisk-Symbol in der Finder-Seitenleiste, über das Finder-Menü «Gehe zu:iDisk» oder über die Tastenkombination cmd+shift+I gelangt man in die eigene iDisk. Allfällige zu sichernde Ordner und Dateien können nun durch einfaches Drag-and-Drop (Klicken-Ziehen-und-Fallenlassen) von der iDisk auf den lokalen Mac kopiert werden — je nach Menge und Grösse der zu kopierenden iDisk-Daten kann der Kopiervorgang einige Minuten in Anspruch nehmen.
Die eigene iDisk kann auch von einem Windows-Computer oder einem fremden Mac her heruntergeladen werden, dazu kann man in einem Browser die Webseite me.com/idisk aufrufen, über welche man Zugriff auf (fast) alle MobileMe-Dienste hat — hier können über das Herunterladen-Symbol ganze Ordner oder einzelne Dateien heruntergeladen werden.

iWeb Webseiten

Das Webseiten-Erstellungsprogramm iWeb von Apple kann zwar seit ein paar Versionsnummern auch Webseiten auf eigene Server laden, aber am einfachsten war natürlich das Hosting bei Apple selbst. Für Benutzer, die sich mittlerweile von iWeb verabschiedet haben, können ihre iWeb-Webseiten am einfachsten über die iDisk sichern. Alle publizierten und aktiven Webseiten befinden sich dort nämlich im Ordner «Web:Sites:iWeb». Für Benutzer von iWeb ‘09 (Version 3.0) oder neuer hat Apple in einem Support-Artikel eine Anleitung verfasst, wie man iWeb-Websiten verschiebt, die aktuell auf MobileMe veröffentlicht sind — ausserdem behandelt das Dokument wie man persönliche Domains von MobileMe auf einen anderen Hosting-Dienst übertragen kann.

Fotogalerien und Videogalerien

Wer in den letzten Jahren die überaus nützliche Funktion der «Webgalerien» in iPhoto oder Aperture benutzt hat, der verfügt meist eigentlich noch über die entsprechenden Original-Fotos in der iPhoto bzw. Aperture Mediathek. Sollten sich diese Fotos nicht mehr in der Mediathek befinden, dann können diese ab iPhoto ‘08 (Version 7) bzw. Aperture 3 über die Menüs «Einstellungen:Accounts» bzw. «Einstellungen:Web» auch zurück-synchronisiert werden. Wer die Webgalerien aber auch weiterhin auf einem eigenen Hosting veröffentlichen möchte oder die Quelldaten der Web-Galerien möchte, der kann die Galerien genau wie die iWeb-Webseiten einfach von der iDisk aus dem Ordner «Web:Sites:_gallery» laden. Eine weitere Option ist das Herunterladen der Galerien ähnlich der iDisk-Ordner und -Dateien über die MobileMe-Webseite unter me.com/gallery — auf der Webseite kann das Herunterladen von Fotos und Videos erlaubt werden (Galerie-Einstellungen).

Kontakte, Kalender und Lesezeichen

… werden zwar weiterhin von iCloud synchronisiert und angeboten, jedoch ist es klug von diesen vor dem Wechsel zu iCloud eine Sicherheitskopie zu erstellen. Sowohl in iCal wie auch im Adressbuch gibt es dafür unter dem Menüpunkt «Ablage:Exportieren…» die Möglichkeit ein Backup bzw. iCal- bzw. Adressbuch-Archiv anzulegen. Selbiges gilt für die Lesezeichen in Safari, von welchem über den Menüpunkt «Ablage:Lesezeichen exportieren…» eine Sicherheitskopie angelegt werden kann.

Vor dem Wechsel: Ein Hauptgerät für die erste Synchronisation

Bevor MobileMe auf iCloud gehievt wird, sollte man sicherstellen, dass zumindest auf einem Gerät, welches mit der iCloud verwendet werden soll (egal ob Mac, iPhone, iPad oder iPod touch) über den kompletten und aktuellen Satz an Kontakten und Lesezeichen verfügt, denn diese werden nach dem Wechsel von allen Geräten zur iCloud hochgeladen. Kontakte oder Lesezeichen werden nämlich nicht direkt von me.com zur iCloud kopiert.

OS X Lion und iOS 5 notwendig

Wer bis heute nicht auf OS X 10.7 Lion oder auf dem iPhone, iPod touch oder iPad noch nicht auf iOS 5 aktualisiert hat sollte sich gleich noch mehr sputen: iCloud setzt nämlich diese Betriebssystemversionen voraus.

Keine Familien-Accounts mehr

Mit iCloud verschwinden auch die Familienpaket-Accounts. Wenn ein Konto von einem solchen Familienpaket zu iCloud wechselt, bleiben die restlichen Familienmitglieder trotzdem weiterhin (bis maximal zum 30. Juni 2012) auf MobileMe. Alle Familien-Konten von MobileMe müssen also einzeln zu neuen, ‘normalen’ iCloud-Accounts migriert werden.

Kein Lion oder iOS 5? Mail weiterhin verfügbar

Wer bis zum 30. Juni 2012 seinen Computer und/oder iOS-Gerät nicht mehr auf die aktuellste Version aktualisieren kann oder aus einem anderen Grund nicht auf iCloud migrieren kann (oder will), der kann sein MobileMe-Mail bis am Samstag noch so konfigurieren, dass diese auch weiterhin funktionieren. Die eigenen Mails über die @me.com- bzw. @mac.com-E-Mail-Adresse können so auch weiterhin genutzt werden. Auf der MobileMe-Zügelseite kann man sich zwischen dem Wechsel zu iCloud und der Weiterführung NUR der Mails entscheiden.

Auf iCloud wechseln

Den eigenen MobileMe-Account kann man über die MobileMe-Zügelseite auf iCloud migrieren. Nachdem Apple noch ein paar Mal darauf aufmerksam macht was für MobileMe-Dienste mit iCloud weiterhin verfügbar sind und welche nicht, muss man nur noch die iCloud-Nutzungsbestimmungen durchlesen und akzeptieren bevor der eigene MobileMe-Account automatisch in ein iCloud-Account migriert wird. Nach abgeschlossener Migration müssen nur noch die betroffenen Geräte fertig eingerichtet werden, dies geschieht automatisch sobald man die entsprechenden Geräte mit dem Internet verbindet (oder man die MobileMe-Einstellungen des Betriebssystems aufruft).

Was iCloud bietet

Wie MobileMe bisher: Mails, Kontakte, Kalender und «Finde mein iPhone/iPad» — neu dazugekommen sind: «Finde mein Mac»; iTunes in the Cloud; Photo Stream; Backups von iPhone, iPad und/oder iPod touch; «Find my Friends» (App für iOS); «Documents in the Cloud» und 5 GB Speicherplatz für die eigenen Mails, Dokumente und Backups. MobileMe-Kunden erhalten übrigens bis zum 30. September 2012 kostenlos weitere 20 GB Speicherplatz. Den 5 GB grossen kostenlosen Speicherplatz kann man jederzeit um 10, 20 oder 50 zusätzliche Gigabyte erweitern — für jährlich CHF 20.—, CHF 40.— bzw. CHF 100.—.

Ausblick auf OS X Mountain Lion und iOS 6

Mit OS X 10.8 Mountain Lion, welches in den nächsten zwei bis fünf Wochen erscheinen wird, und iOS 6, welches im Herbst veröffentlicht wird, baut Apple das Angebot an iCloud-Diensten weiter aus. Zu den neuen iCloud-Möglichkeiten gehört das Teilen von Photo Streams, den iCloud-Tabs in Safari sowie neuen Funktionen für «Finde mein iPhone/iPad» und «Finde meine Freunde».

Alternativen für eingestellte Dienste

iDisk
Dropbox, Wuala oder eine der zahlreichen anderen Online Speicher Dienste
iWeb Webseiten
Ein Hosting-Angebot von Hostpoint, Hoststar, Cyon, nine oder eines der zahlreichen anderen Schweizer Hostings
Fotogalerien und Videogalerien
Flickr, Facebook, YouTube oder ein Hosting-Angebot von Hostpoint, Hoststar, Cyon, nine oder eines der zahlreichen anderen Schweizer Hostings
Schlüsselbunde / Passwörter
Z.B. 1Passwort

Fast alle eingestellten MobileMe-Dienste lassen sich durch zum Teil etwas mehr oder weniger Arbeit auch über gute Online Speicher Dienste wie zum Beispiel Dropbox ersetzen.

Quellen

Kategorie: Specials
Tags: .Mac, 2000, 2002, 2008, 2011, 2012, Anleitung, Aperture, How To, iCloud, iDisk, Internet, iOS, iPad, iPhone, iPhoto, iPod, iPod touch, iTools, iTunes, iWeb, Knowledgebase, Lion, Mac, Migration, MobileMe, Video, Windows, Wissensartikel

1 Kommentar

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.