Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Aperture 2.1 mit leistungsstarker Plug-In-Architektur

Veröffentlicht am Freitag, 28. März 2008, um 13:58 Uhr von Daniel Aeschlimann

Apple hat heute Aperture 2.1 zum Download bereitgestellt. Mit Aperture 2.1 wird eine neue, offene Plug-In-Architektur eingeführt, die es Fotografen erleichtert, spezielle Bildbearbeitungssoftware von Dritt-Herstellern direkt in Aperture zu nutzen. Aperture 2.1, als kostenloser Download ab heute auf der Apple Website erhältlich, enthält das von Apple entwickelte Plug-In ‘Dodge & Burn’, das dem Fotografen auf dem Pinsel-Werkzeug basierende Tools zum Abwedeln, Nachbelichten, zur Kontrast- und Sättigungseinstellung sowie zum Scharf- und Weichzeichnen zur Verfügung stellt. Im Laufe der nächsten Monate werden Dritt-Anbieter eine Vielzahl weiterer Plug-Ins entwickeln, sei es beispielsweise zur lokalen Bildbearbeitung, für mehr Filter & Effekte, zur Farbtonanalyse und -reduktion oder einer besseren Fischaugenkorrektur.

«Dank der Bildqualität konnte Aperture 2 die anspruchsvollsten Fotografen für sich gewinnen», sagt Rob Schoeben, Vice President Applications Product Marketing von Apple. «Und ab sofort haben Anwender durch die offene Plug-In-Architektur direkten Zugriff bei der Bildbearbeitung auf die Ergebnisse langjähriger Erfahrung der gesamten Fotoindustrie ohne Aperture dafür verlassen zu müssen.»

«Bis zum heutigen Tag musste ich ungefähr zwei Prozent meiner Bilder ausserhalb von Aperture nachbearbeiten», ergänzt John Stanmeyer, Gründungsmitglied der VII Photo Agency und Auftragsfotograf von Time und National Geographic. «Mit dem neuen Aperture Plug-In kann ich jetzt sowohl abwedeln und nachbelichten - ich kann mir nicht vorstellen, warum ich zum Nachkolorieren meiner Bilder noch eine andere Anwendung aufmachen sollte.»

Beim Anklicken eines oder mehrerer Bilder in Aperture kann der Anwender aus einem Menü der installierten Plug-Ins wählen und so die jeweiligen speziellen Bildbearbeitungsmöglichkeiten, sei es für TIFF- oder RAW-Formate, direkt anwenden. Apple arbeitet eng mit den wichtigsten Entwicklern zusammen, um die begehrtesten Plug-Ins für Aperture anbieten zu können. Dies sind unter anderem:

- Nik Softwares Viveza Plug-In von U Point Technology, das es Fotografen ermöglicht schnell, präzise und einfach Farbe und Helligkeit in ihren Bildern zu regulieren;

- PictureCodes Noise Ninja Plug-In, das eine hochentwickelte ISO Farbtonanalyse und -reduktion zur Verfügung stellt;

- Digital Film Tools Power Stroke Plug-In, das ein einfaches, blitzlichtbasiertes Interface bietet, um gewünschte Bildanpassungen schnell zu maskieren und intuitiv durchführen zu können;

- Tiffen Companys Dfx Plug-In, das eine umfangreiche Sammlung an Filtern und Effekten bereit stellt;

- dvGarages dpMatte Plug-In, ein hochentwickeltes Chroma-Key-Werkzeug und das HDRtoner Plug-in, mit dem man mehrere Bilder zu einem einzigen HDR-Bild zusammenfügen kann; sowie

- Image Trends Plug-Ins: Fisheye-Hemi, das es dem Anwender ermöglicht ohne grossen Aufwand Fischaugen-Verzerrungen zu korrigieren; ShineOff, um automatisch Glanz bei Portraitaufnahmen aus Gesichtern zu entfernen oder Pearly Whites zum Aufhellen und Weissen von Zähnen.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Fotografie, Software, Update

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.