Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple: 1.07 Millionen verkaufte Macs, 5.3 Millionen iPods!

1 Kommentar — Veröffentlicht am Mittwoch, 13. April 2005, um 22:36 Uhr von Daniel Aeschlimann

Wie jedes Jahr am zweiten Mittwoch im April veröffentlichte Apple auch heute nach Börsenschluss die Geschäftszahlen zum zweiten Fiskalquartal. Im letzten Quartal erzielte Apple das beste Resultat der Unternehmensgeschichte, der heutige Termin wurde mit Spannung erwartet, da sich heute herausstellt, ob der positive Trend anhält. Und tatsächlich: Die Erwartungen der Analysten wurden einmal mehr erfüllt!

Apple verkaufte 1.07 Millionen Macs, 43 % mehr als im Vergleichszeitraum 2004. 5.3 Millionen iPods gingen über den Ladentisch (plus 558 %), das sind mehr als im vergangenen Weihnachtsquartal. Der Umsatz lag bei 3.24 Millionen Dollar (plus 70 %), der Reingewinn bei 290 Millionen (plus 530 %) respektive 34 Cents je Aktie.

Im abgelaufenen Quartal setzte Apple 467’000 iMacs inkl. Mac minis (plus 115 %) und 141’000 Power Macs (minus 19 %) ab. Das iBook wanderte 251’000 Mal (plus 25 %) über den Ladentisch, und das PowerBook 211’000 Mal (plus 34 %). Die Mac-Verkäufe generierten eines Umsatz von 1.494 Milliarden Dollar (plus 29 %), das sind 46 % des Gesamtumsatzes. Erneut zulegen konnte der iPod, von dem Apple 5.311 Millionen Exemplare absetzen konnte, was einem Umsatz von 1.014 Milliarden Dollar (plus 284 %) entspricht. Mit Musik-Produkten setzte Apple 216 Millionen Dollar um (plus 260 %), mit Zubehör 280 Millionen (plus 18 %) und mit Software 239 Millionen Dollar (plus 28 %).

Die geografische Verteilung des Umsatzes gestaltet sich folgendermassen: Amerika 1.443 Milliarden (plus 64 %), Europa 705 Millionen (plus 57 %), Japan 284 Millionen (plus 64 %), das Retail-Geschäft generierte 571 Millionen Umsatz (plus 115 %). Insbesondere das Japan-Geschäft hat stark angezogen, nachdem Apple auf diesem Markt in den letzten Jahren stets Anteile verlor. 119 Millionen investierte Apple in Forschung und Entwicklung, die Bruttogewinnspanne liegt bei 29.8 % (Vorjahr: 27.8 %). Für das 3. Quartal (April bis Juni) rechnet Apple mit 3.25 Millionen Umsatz und einem Gewinn von 28 Cents je Wertpapier.

Steve Jobs zeigte sich erfreut über das Resultat: We are delighted to report a record second quarter for Apple in both revenue and earnings. Apple is firing on all cylinders and we have some incredible new products in the pipeline for the coming year, starting with Mac OS X Tiger later this month.?Äù ¬?Auch Apples CFO, Peter Oppenheimer, ist äusserst zufrieden: “We?Äôre very pleased to report 70 percent revenue growth and a 530 percent increase in net income. Looking ahead to the third quarter of fiscal 2005, we expect revenue of about $3.25 billion and earnings per diluted share of about $.28.?Äù

Apple zeigt sich besonders erfreut über die Entwicklung des Musikgeschäftes, welches 38 % des Gesamtumsatzes ausmacht. Der iTunes-Music-Store ist unterdessen in 15 Ländern vertreten und ist der Marktführer beim Verkauf von Musik über das Internet. Besonders stark wuchs der Umsatz des iPod photo, welcher sich seit seiner Überarbeitung wesentlich besser verkauft. Sehr gut entwickelten sich auch die Verkäufe von iLife ‘05 und iWork. Beide Softwarepakete erfreuten sich grösster Beliebtheit. Mit Mac OS X 10.4, welches derzeit in den Startlöchern steht, soll das Softwaregeschäft zusätzlich angekurbelt werden.

Kategorie:
Tags:

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

1 Kommentar

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.

Ähnliche Inhalte