Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple Aktie: 2012, Fiskalklippe, Quartalszahlen & Steuern

Veröffentlicht am Montag, 07. Januar 2013, um 07:31 Uhr von Stefan Rechsteiner

In letzter Sekunde kam es in den USA zum Jahreswechsel zu einem Kompromiss im Budget-Streit und somit entging die USA knapp der «Fiskalklippe». Vorerst scheint die US-Wirtschaft damit von einer erneuten Rezession verschont. Die Aktienmärkte reagierten zum Jahresbeginn 2013 euphorisch auf die Einigung in Washington: Die Indizes Dow Jones, S&P 500 sowie NASDAQ starteten alle mit einem Plus ins neue Jahr. Bereits an Silvester — noch bevor der Kompromiss in Washington definitiv zustande kam — konnte die Apple-Aktie kräftig zulegen und ein sattes Plus von 22.58 US-Dollar bzw. 4.43 Prozent verzeichnen. Am ersten Handelstag des neuen Jahres — am 2. Januar — folgte erneut ein Plus von 15.88 US-Dollar bzw. 2.98 Prozent. Mit gut 554 US-Dollar erreichte der Kurs am Morgen des 2. Januar den Wochenhöchststand. Am Donnerstag, 3. Januar, folgte ein leichtes Minus, bevor der Kurs am Freitag wieder um 15.10 US-Dollar bzw. 2.78 Prozent an Wert verlor.
«Nach der Krise ist vor der Krise»: In den USA hat man nun zwar die Fiskalklippe überwunden, jedoch erwartet man bereits den nächsten erbitterten Streit zwischen den Demokraten und den Republikanern — im Februar stehen neue Verhandlungen zur umstrittenen Schuldenobergrenze an.

Trotz dem grossen Sell-Off von über 27 Prozent Wertverlust seit dem Jahreshöchststand von über 705 US-Dollar im September, war 2012 ein erfolgreiches Jahr für die Apple-Aktie: Das Apple Wertpapier legte im vergangenen Jahr um knapp 30 Prozent zu. Im Vergleich: die beiden Kontrahenten Google und Microsoft konnten 2012 nur um 9.5 bzw. 2 Prozent zulegen und der NASDAQ um deren 16 Prozent — wohlbemerkt dank Apples Hilfe. Apple bleibt mit einer Marktkapitalisierung von über 495 Milliarden US-Dollar zudem weiterhin die wertvollste Firma der Welt.

Vergangene Woche teilte Apple mit, dass man im Jahr 2012 in den USA über 6 Milliarden US-Dollar Steuern bezahlt habe — das seien 2.5 Prozent aller in den USA eingetriebenen Firmensteuern, oder: Jeder vierzigste Dollar stammt von Apple. Apple dürfte damit der grösste Firmensteuerzahler der USA sein.

Apple kündigte zudem die nächste Quartalszahlen-Konferenz für den 23. Januar an. In gut zwei Wochen wird Apple damit die Quartalszahlen des ersten Fiskalquartal 2013 — bzw. des «Weihanchtsquartals 2012» bekannt geben. Vor einem Jahr durfte Apple mit 46.33 Milliarden US-Dollar Umsatz und 13.06 Milliarden US-Dollar Gewinn ein historisches Rekord-Quartal bekannt geben. Dieses Jahr erwartet man erneut eindrückliche Zahlen von Apple. Apple selbst erwartete bei der letzten Quartalszahlenkonferenz ein Umsatz für 52 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 11.75 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Apples eigene Einschätzungen sind traditionsgemäss konservativ. Die Analysten prophezeien derzeit für das vergangene Quartal ein Umsatz von gut 54 Milliarden US-Dollar.

Kategorie: Specials
Tags: AAPL, Aktien, Apple, Börse, Dow Jones, Firmensteuern, Fiscal Cliff, Fiskalklippe, Gewinn, Google, Krise, Microsoft, NASDAQ, Quartalszahlen, Rezession, S&P 500, Schuldenobergrenze, Steuern, Umsatz, USA, Washington, Zahlen

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.