Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple beantwortet Fragen zu Face ID

Veröffentlicht am Donnerstag, 26. Oktober 2017, um 06:44 Uhr von Sébastien Etter

In einer Antwort an US-Senator Al Franken hat Apples Abteilungsleiterin für Public Policy, Cythia Hogan, einige Fragen zu Face ID beantwortet. Neben den Verweisen auf das vor einiger Zeit veröffentlichte White Paper zur Funktionalität der intelligenten Gesichtserkennung ist Hogan primär auf Fragen zum Datenschutz eingegangen. So erklärt sie, dass alle vom Frontkamerasystem des iPhone X erfassten Daten ausschliesslich lokal auf dem Gerät in der Secure Enclave gespeichert werden. Beim Entsperren generierte Gesichtsbilder werden einzig zum mathematischen Abgleich genutzt und anschliessend unverzüglich wieder gelöscht. Gespeichert wird wie bei Touch ID kein komplettes Bild des Gesichts, sondern nur Berechnungs-Daten zum Gesicht.

Weiterhin hat sich Apple in diesem Brief zu den Lern-Algorithmen von Face ID geäussert. Dazu wurden über eine Milliarde Bilder von einer hinsichtlich Geschlecht, Alter und Ethnie repräsentativen Gruppe benutzt. Zusätzliche Algorithmen basierend auf einem neuronalen Netzwerk sollen das Täuschen von Face ID mit Masken oder Fotos verhindern. Schlussendlich hat Hogan betreffend des Umganges der Daten aus Face ID mit Drittentwicklern Stellung genommen. Alle Apps, die bisher vom Fingerabdrucksensor Touch ID gebrauch machen, werden automatisch mit Face ID kompatibel sein. Die Face-ID-Informationen werden dabei ebenso nicht an die Drittapplikationen weitergegeben, wie es bereits bei Touch ID der Fall war – es wird den Apps nur mitgeteilt, ob die Authentifizierung erfolgreich war oder nicht.

Auch wenn sich Senator Al Franken in einem späteren Statement zufrieden gezeigt hat, wurden nicht alle von ihm gestellten Fragen von Apple beantwortet. Hinsichtlich des Umgangs mit Anfragen von Strafverfolgungsbehörden hat sich Apple nicht geäussert. Da aber selbst Cupertino laut den eigenen Aussagen keinen Zugriff auf die nur lokal verfügbare Secure Enclave hat, scheint kaum vorstellbar, dass Face-ID-Daten mit US-Behörden geteilt werden könnten.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Face ID, Gesichtserkennung, iPhone, iPhone X, Politik, Secure Enclave, Sicherheit, Touch ID

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.