Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple ist mit Produktion in Saphir-Kristall-Fabrik auf Kurs

Veröffentlicht am Donnerstag, 01. Mai 2014, um 13:27 Uhr von Patrick Bieri

Apple hat im ersten Quartal 2014 zum ersten Mal eigene Saphir-Kristalle zu einem seiner Zulieferbetriebe liefern lassen. In den nächsten Monaten ist mit einer massiven Produktionszunahme der Saphir-Kristalle zu rechnen. Dieser Umstand nährt die Gerüchte, nach welchen die Saphir-Kristalle bald bei grösseren Bauteilen wie beispielsweise für das iPhone Display zum Einsatz kommen könnten.

Im letzten Jahr wurde bekannt, dass Apple in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen GT Advanced Technologies eine Fabrik zur Herstellung von Saphir-Kristallen aufbaut. Während sich GT um die Produktion der Saphir-Kristalle kümmert, finanziert Apple die Infrastruktur und gewährt eine Abnahmegarantie auf die Saphir-Kristalle.

Erste kleine Saphir-Kristall-Lieferung soll in China angekommen sein

Gemäss den Analysten der UBS wurde die Produktion in der Saphir-Kristall-Fabrik im März aufgenommen. Bereits ab diesem Zeitpunkt lieferte GT Advanced Technologies eine begrenzte Menge an Saphir-Kristallen zu einem der Apple-Zulieferer in China. Den UBS-Analysen zufolge hat GT im letzten Quartal 2.2 Tonnen Saphir-Kristalle nach China verschiffen lassen. Damit dürften rund 100 Öfen zur Herstellung der Saphir-Kristallen in Betrieb sein.

Sorgt Preissenkung für vermehrten Einsatz der Saphir-Kristalle?

Mit den 2.2 Tonnen Saphir-Kristall, die von GT nach China verschickt worden sind, können gemäss den Schätzungen des Technik-Analysten Matt Margolis zwischen 100’000 und 115’000 Bildschirmabdeckungen hergestellt werden. Da GT erst einen Bruchteil der geplanten Produktionsanlagen in Betrieb genommen hat, soll das Produktionsvolumen in den nächsten Wochen noch steigen. Früheren Gerüchten zufolge wird Apple schon bald in der Lage sein, mehr als 100 Millionen Abdeckungen für das Display einer kommenden iPhone-Generation herzustellen.

Ein wichtiges Argument für respektive gegen den Einsatz der Saphir-Kristalle ist der Preis. Das Material ist im Vergleich zum aktuell verwendeten Gorilla Glass von Corning deutlich teurer. Gemäss den Angaben von Matt Margolis ist es Apple und GT aber gelungen, die Herstellungskosten im Vergleich zu früher massiv zu senken. So kostet eine Abdeckung für den Schutz des iPhone-Displays noch 8.50 bis 10 US-Dollar. Noch vor wenigen Monaten schätzten Analysten den Preis eines solchen Displays auf 30 US-Dollar.
Gemäss den Angaben der UBS zahlt Apple bei den von GT hergestellten Saphir-Kristallen rund 25 Prozent weniger als bei den anderen Herstellern.

Produktionskapazitäten werden massiv ausgeweitet

Die Analysten der UBS rechnen in den nächsten Monaten mit einer bedeutenden Zunahme der Saphir-Kristall-Produktion. Angeblich hat GT bereits im letzten Monat 400 bis 500 weitere Öfen installieren lassen, um Saphir-Kristalle herzustellen. Im zweiten Quartal sollen weitere 900 bis 1000 Öfen installiert werden. Im Endausbau würden bis zu 1600 Öfen zur Verfügung stehen, um die Saphir-Kristalle herzustellen.

GT Advanced Technologies hat im im letzten Quartal eine dritte Zahlung von Apple erhalten. Eine vierte Vertragszahlung von Apple soll im nun laufenden Quartal folgen. Damit deutet einiges darauf hin, dass sich GT mit der Produktion der Saphir-Kristalle im vertraglichen Rahmen befindet. Verzögerungen soll es demnach nicht geben.

Kategorie: Technik
Tags: Analyse, Analyst, Analysten, Apple, China, Display, Gerüchte, GT Advanced Technologies, iPhone, Saphir-Kristall, Technologie, USA, Zulieferer

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.