Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple-Quartalsbericht Q1/2012: 37 Millionen verkaufte iPhones

Veröffentlicht am Dienstag, 24. Januar 2012, um 22:30 Uhr von Daniel Aeschlimann

Heute Abend nach Börsenschluss in New York veröffentlichte Apple den Geschäftsbericht (englische Medienmitteilung) für das erste Fiskalquartal 2012. In der Zeitspanne zwischen Oktober und Dezember 2011 verbuchte Apple Einnahmen in der Höhe von 46.33 Milliarden Dollar (plus 73 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Der Gewinn stieg auf 13.06 Milliarden (13.87 US-Dollar pro Aktie, plus 118 Prozent). Apple verkaufte 5.2 Millionen Mac-Computer (plus 26 Prozent), 15.43 Millionen iPads (plus 111 Prozent), 37.04 Millionen iPhones (plus 128 Prozent) und 15.4 Millionen iPods (minus 21 Prozent). Die Bruttogewinnspanne stieg von 38.5 auf 44.7 Prozent, die internationalen Verkäufe steuerten 58 Prozent der Einnahmen bei. Damit erzielte Apple ein weiteres Rekordquartal und konnte die Erwartungen der Analysten einmal mehr deutlich übertreffen. Apple-CEO Tim Cook freut sich über das erfolgreiche Weihnachtsquartal:

«We’re thrilled with our outstanding results and record-breaking sales of iPhones, iPads and Macs. Apple’s momentum is incredibly strong, and we have some amazing new products in the pipeline.»

Apple-CEO Tim Cook

Auch für das laufende Quartal rechnet Apple mit guten Verkäufen, auch wenn die Zahlen aus dem Weihnachtsquartal sicher nicht erreicht werden dürften:

«We are very happy to have generated over $17.5 billion in cash flow from operations during the December quarter. Looking ahead to the second fiscal quarter of 2012, which will span 13 weeks, we expect revenue of about $32.5 billion and we expect diluted earnings per share of about $8.50.»

Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer

Wie erwartet konnte Apple die iPhone-Verkäufe durch die Lancierung des iPhone 4S massiv steigern. 37 Millionen verkaufte iPhones bedeuten ein Plus von 117 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal des Geschäftsjahres 2011 (Juli bis September 2011). Das iPhone-Geschäft spülte 24.417 Milliarden US-Dollar in Apples Kasse, dies entspricht mehr als der Hälfte von Apples Gesamteinnahmen. Weitere 9.153 Milliarden Dollar setzte Apple mit dem iPad um, das Mac-Geschäfts sorgte für Einnahmen in der Höhe von 6.598 Milliarden Dollar. Sowohl hinsichtlich des Umsatzes als auch der verkauften Stückzahlen konnte Apple sowohl beim iPhone als auch beim iPad und beim Mac neue Rekordmarken aufstellen.
Unter den 5.2 Millionen Macs, welche im Weihnachtsquartal über den Ladentisch wanderten, befanden sich 3.719 Millionen Mobilcomputer und lediglich 1.479 Millionen Desktop-Macs. Trotz steigenden Absatzzahlen generiert der Verkauf von Mac-Hardware nur noch rund 14 Prozent von Apples Einnahmen, dies entspricht einer Halbierung innert Jahresfrist. Mit dem Verkauf von Software nahm Apple 844 Millionen US-Dollar ein, weitere 766 Millionen stammen aus dem Geschäft mit Zubehörartikeln. Während das iPod-Geschäft wie erwartet weiter zurück ging (minus 26 Prozent Einnahmen im Vergleich mit dem Vorjahr), konnte Apple seine Einnahmen im Musikgeschäft um stolze 42 Prozent auf 2.027 Milliarden US-Dollar steigern.

 

Kategorie: Apple
Tags: AAPL, Apple, iPad, iPhone, iPod, Mac, Quartalszahlen

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.