Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple-Quartalsbericht Q1/2013: historische 54.5 Milliarden US-Dollar Umsatz

1 Kommentar — Veröffentlicht am Mittwoch, 23. Januar 2013, um 22:32 Uhr von Stefan Rechsteiner

Heute Abend nach Börsenschluss in New York veröffentlichte Apple den Geschäftsbericht (englische Medienmitteilung) für das erste Fiskalquartal 2013. In der Zeitspanne zwischen Oktober und Dezember 2012 verbuchte Apple Einnahmen in der Höhe von 54.5 Milliarden Dollar. Der Gewinn betrug 13.1 Milliarden. Apple verkaufte 4.1 Millionen Mac-Computer (minus 21.2 Prozent), 22.9 Millionen iPads (plus 48.7 Prozent), 47.8 Millionen iPhones (plus 29 Prozent) und 12.7 Millionen iPods (minus 17.5 Prozent). Die Bruttogewinnspanne sank von 44.7 auf 38.6 Prozent, die internationalen Verkäufe steuerten 61 Prozent der Einnahmen bei. Damit erzielte Apple erneut ein Rekordquartal und konnte die Erwartungen der Analysten einmal mehr übertreffen. Apple-CEO Tim Cook freut sich über das erfolgreiche Weihnachtsquartal:

«We’re thrilled with record revenue of over $54 billion and sales of over 75 million iOS devices in a single quarter. We’re very confident in our product pipeline as we continue to focus on innovation and making the best products in the world»
Apple-CEO Tim Cook

Auch für das laufende Quartal rechnet Apple mit guten Verkäufen, auch wenn die Zahlen aus dem Weihnachtsquartal klar nicht erreicht werden dürften:

« We’re pleased to have generated over $23 billion in cash flow from operations during the quarter. We established new all-time quarterly records for iPhone and iPad sales, significantly broadened our ecosystem, and generated Apple’s highest quarterly revenue ever.»

Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer

Wie erwartet konnte Apple erneut eine Rekord-Menge an iPhones verkaufen: mit 47.8 Millionen iPhones konnten knapp 30 Prozent mehr Smartphones abgesetzt werden als noch im Vorjahresquartal. Mit 22.9 Millionen iPads ist auch der Tablet-Absatz um fast 50 Prozent angestiegen. Als etwas «enttäuschend» einzuschätzen sind die Mac-Verkäufe — erstmals seit langem muss Apple hier ein Minus hinnehmen: Wurden im ersten Fiskalquartal 2012 noch 5.2 Millionen Mac-Computer verkauft, waren es zwischen Oktober und Dezember 2012 nur deren 4.1 Millionen Macs —  minus 21.2 Prozent. iPods wurden mit 12.7 Millionen Stück deren 17.5 Prozent weniger verkauft als im Vorjahresquartal.

Apple erwartet ein Umsatz zwischen 41 und 43 Milliarden US-Dollar für das laufende Quartal, dies bei einer Bruttogewinnspanne von 37.5 bis 38.5 Prozent. Die nächste Dividende — in der Höhe von 2.65 US-Dollar pro per 11. Februar verwässerter Aktie — wird am 14. Februar ausgeschüttet.

Absturz an der Börse: Im nachbörslichen Handel notiert die Apple-Aktie aktuell (23:00) bei 481.50 US-Dollar — das ist ein kräftiges Minus von 32.51 US-Dollar bzw. 6.32%.

Kategorie: Apple
Tags: 2013, AAPL, Apple, iPad, iPhone, iPod, Mac, Q1, Quartalszahlen

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

1 Kommentar

Kommentar von schn0rkel (#26334)

Gottesdienst habe ich keine Apple Aktien, Sage ich da nur.

Umsatz unter den Erwartungen (völlig aufgefressen durch die hohen Produktionskosten für das iPhone), Gewinn stagniert, Mac Absatz brutal eingebrochen.

Apple hat soviele Probleme, dass sie echt alt aussehen.

- das iPhone ist zu teuer in der Produktion, aber gleichzeitig ist die Materialwahl fraglich
- Macs verkaufen sich nicht mehr, d.h. Die Schäfchen sind am Abwandern
- ohne den Mac hat man nur noch die Mobilsparte und um da konkurrenzfähig zu bleiben, muss man dringend die Preise senken, was wiederum aufgrund der Produktionskosten nicht möglich ist. Zudem hat Apple hier mit massiver Konkurrenz zu kämpfen.

Dann noch die eher mageren Umsatzziele fürs nächste Quartal. Kurz gesagt: Apple wird schrumpfen und sollte weiterhin keine Innovation kommen, sieht’s dort bald so aus wie bei Palm.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.