Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple-Quartalsbericht Q1/2014: 57.6 Milliarden US-Dollar Umsatz und 13.1 Milliarden US-Dollar Gewinn

Veröffentlicht am Montag, 27. Januar 2014, um 22:31 Uhr von Stefan Rechsteiner

Heute Abend nach Börsenschluss in New York veröffentlichte Apple den Geschäftsbericht (englische Medienmitteilung) für das erste Fiskalquartal 2014. In der Zeitspanne zwischen Oktober und Dezember 2013 verbuchte Apple Einnahmen in der Höhe von 57.6 Milliarden Dollar (plus 5.66 Prozent). Der Gewinn betrug 13.1 Milliarden US-Dollar (plus 0.15 Prozent).

Apple verkaufte 4.837 Millionen Mac-Computer (plus 19.11 Prozent gegenüber Vorjahresquartal), 26.035 Millionen iPads (plus 13.89 Prozent), 51.025 Millionen iPhones (plus 6.77 Prozent) und 6.049 Millionen iPods (minus 52.29 Prozent). Die Bruttogewinnspanne sank von 38.6 auf 37.9 Prozent, die internationalen Verkäufe steuerten 63 Prozent der Einnahmen bei. Damit erzielte Apple erneut ein Rekordquartal und konnte die Erwartungen der Analysten decken und teils einmal mehr übertreffen.

Im macprime.ch Lexikon haben wir zahlreiche interaktive Diagramme zu den neuen Geschäftszahlen in den Kontext zu den Zahlen seit 2000 gesetzt.

«Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services […] Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen.»
Apple-CEO Tim Cook freut sich über das erfolgreiche Weihnachtsquartal

Für das laufende Quartal rechnet Apple mit erneut sehr guten Verkäufen. Apple prognostiziert ein Umsatz zwischen 42 und 44 Milliarden US-Dollar, dies bei einer Bruttogewinnspanne von 37 bis 38 Prozent. Die nächste Dividende — in der Höhe von 3.05 US-Dollar pro per 10. Februar verwässerter Aktie — wird am 13. Februar ausgeschüttet.

«Wir haben 22,7 Milliarden US-Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal erwirtschaftet und haben weitere 7,7 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre im Dezember-Quartal zurückgezahlt, die die Zahlungen im Rahmen unseres Kapitalrückflussprogramms auf eine Summe von 43 Milliarden US-Dollar wachsen lassen.»

Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer

Wie erwartet konnte Apple erneut Rekord-Zahlen präsentieren. Neben neuen Umsatz und Gewinn-Rekorden sind auch die iPhone- und iPad-Absätze erneut angestiegen: mit über 51 Millionen iPhones konnten 6.77 Prozent mehr Smartphones abgesetzt werden als noch im Vorjahresquartal. Mit über 26 Millionen iPads ist auch der Tablet-Absatz um fast 14 Prozent angestiegen. Ebenfalls erfreulich entwickelten sich die Mac-Verkäufe — diese sind wieder angestiegen: Wurden im ersten Fiskalquartal 2013 noch gut 4 Millionen Mac-Computer verkauft, waren es zwischen Oktober und Dezember 2013 wieder gut 4.8 Millionen Macs —  ein Plus von über 19 Prozent. Die Rekord-Marke von 5.2 Millionen Macs im Q1 2012 wurde aber nicht erreicht. iPods wurden mit gut 6 Millionen Stück wie erwartet markant (über 52 Prozent) weniger verkauft als noch vor einem Jahr als im entsprechenden Quartal noch neue Modelle auf den Markt kamen.

Absturz an der Börse: Wie bereits schon fast Tradition notiert die Apple-Aktie aktuell im nachbörslichen Handel (22:46) bei 520 US-Dollar — das ist ein kräftiges Minus von 31.19 US-Dollar bzw. 5.66%.

Kategorie: Apple
Tags: 2013, 2014, AAPL, Apple, iPad, iPhone, iPod, Mac, Q1, Quartalszahlen

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.