Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple Quartalsbericht Q3/2018: Massive Gewinnsteigerung bei stagnierenden Absatzzahlen

Veröffentlicht am Dienstag, 31. Juli 2018, um 22:30 Uhr von Stefan Rechsteiner

Apple hat den Geschäftsbericht für das dritte Fiskalquartal 2018 veröffentlicht. In der Zeitspanne zwischen April und Juni 2018 verbuchte Apple Einnahmen in der Höhe von 53.265 Milliarden Dollar (plus 17.30 Prozent gegenüber Vorjahresquartal). Der Gewinn betrug 11.519 Milliarden US-Dollar (plus 32.14 Prozent). Beides sind neue Rekord-Werte für ein drittes Fiskalquartal von Apple.

Apple verkaufte im Q3 2018 3.720 Millionen Mac-Computer (minus 13.33 Prozent gegenüber Vorjahresquartal) und setzte damit 5.330 Milliarden US-Dollar um (minus 4.69 Prozent), 11.553 Millionen iPads (plus 1.13 Prozent) mit 4.741 Milliarden USD Umsatz (minus 4.59 Prozent) und 41.300 Millionen iPhones (plus 0.67 Prozent) mit 29.906 Milliarden USD Umsatz (plus 20.37 Prozent). Die internationalen Verkäufe steuerten 60 Prozent der Einnahmen bei.

Dividende Mitte August

Die Quartalsdividende wird pro per 13. August verwässerter Aktie am 16. August 2018 ausbezahlt. Seit Anfang Jahr ist die Dividende auf 73 US-Cent pro Share angelegt.

Laut Apples Finanzchef Luca Maestri hat das Unternehmen im vergangenen Quartal 14.5 Milliarden US-Dollar an Cash-Flow eingenommen. Im Q3 liess Apple 25 Milliarden US-Dollar an die Investoren zurückfliessen – 20 Milliarden davon durch Aktienrückkäufe.

Ausblick auf das laufende Quartal

Für das laufende Quartal rechnet Apple mit einem Umsatz zwischen 60 und 62 Milliarden US-Dollar, dies bei einer Bruttogewinnspanne von 38 bis 38.5 Prozent. Vor einem Jahr setzte Apple im Q4 noch 52.579 Milliarden US-Dollar um. Mit dieser Prognose rechnet Apple entsprechend abermals mit neuen Rekord-Werten und einem Wachstum von 14.1 bis 17.9 Prozent.

Erste Einschätzung der Zahlen

Während der iPhone-Verkauf in Sachen Quantität stagnierte, legte der mit den Smartphones generierte Umsatz kräftig zu: Um eindrückliche 20 Prozent. Allem Anschein nach verkauft sich das iPhone X nach wie vor blendend, denn dank dessen teurerem Verkaufspreis dürfte sich der massive Umsatz-Anstieg bei etwa gleichbleibenden Verkaufszahlen erklären.

Ein ähnliches aber nicht ganz so markantes Bild zeigt sich bei den Mac-Verkaufszahlen: Von den Computern verkaufte Apple im vergangenen Quartal nicht überraschend weniger als noch im Vorjahresquartal. Nicht verwunderlich deshalb, weil das Unternehmen seine Mac-Computer im vergangenen Quartal (und schon vielen Wochen davor) mit keinen Updates bedachte. Der Absatz ging um über 13 Prozent, der damit generierte Umsatz aber «nur» um knapp 5 Prozent zurück. Offensichtlich verkauft Apple weniger, dafür aber teurere Modelle.

Gerade das Gegenteil präsentiert sich bei den iPad. Ähnlich wie bei den iPhone stagniert der Absatz auch bei den Tablets (-1%) – wenn auch auf einem viel tieferen Niveau (41 vs. 11 Millionen Geräte). Anders als beim Mac und beim iPhone aber beim iPad der Umsatz vergleichsweise stärker zurück gegangen (um knapp 5 Prozent). Auch hier dürfte der Grund schnell gefunden sein: Im Frühling stellte Apple ein neues, kostengünstiges und trotzdem sehr leistungsfähiges iPad-Modell vor. Dieses dürfte sich in den vergangenen Wochen gut verkauft haben, während potentielle Kunden potenterer Geräte auf neue teurere Pro-Modelle warten – ebensolche werden für den Herbst erwartet.

Weiterhin eindrückliche Wachstumsraten verzeichnet Apples Dienste-Segment. Das Geschäft rund um den App Store, Apple Music, iTunes und Co. läuft weiterhin wie geschmiert. Im Vergleich zum Vorjahr legten die «Dienste» um 31.41 Prozent zu.
Noch eindrücklicher sind die Umsatzzahlen der Apple-Dienste, wenn man sie mit anderen Geschäftsfeldern vergleicht. Die Dienste generierten im vergangenen Quartal mit 9.548 Milliarden US-Dollar schon fast so viel Umsatz wie der Mac und das iPad zusammen (10.071 Mrd. USD).

Mit dem Umsatz- und Gewinn-Wachstum auf neue Rekord-Werte übertrifft Apple den Durchschnitt der Analysten-Erwartungen leicht. Im nachbörslichen Handel lässt dies und Apples erneut Rekord-verheissende Einschätzung für das laufende Quartal die Aktie des Unternehmens in neue Spähren aufsteigen. Der Kurs notiert kurz nach 23 Uhr MESZ bei über 197 US-Dollar, was einem Plus von knapp 7 US-Dollar bzw. über 3.5 Prozent gegenüber dem heutigen Wert zum Börsenschluss (190.29 USD) entspricht und ein neues Allzeithoch wäre.

Interaktive Grafiken zu den Apple Zahlen

Ausführliche Analysen und Grafiken zu Apples Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen seit dem Jahr 2000 haben wir in einem Wissensartikel im Lexikon zusammengetragen.

Kategorie: Apple
Tags: 2018, Apple, Apple TV, Apple Watch, CEO, CFO, Gewinn, HomePod, iPad, iPhone, iPhone X, Luca Maestri, Mac, Q3, Quartalsbericht, Quartalszahlen, Tim Cook, Umsatz, Zahlen

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.