Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple Retail Switzerland - Endlich!

11 Kommentare — Veröffentlicht am Donnerstag, 24. April 2008, um 02:19 Uhr von Stefan Rechsteiner

Genau 1’015 Tage ist es her, seit erstmals das Gerücht um einen Schweizer Apple Store die Runde machte. Damals, vor genau 145 Wochen - in einer Zeit, als der Schweizer iTunes Music Store erst wenige Wochen alt war, die Welt erst gerade vom Intel-Switch erfahren hatte, Pixar noch Pixar gehörte und Apple noch weniger Börsenwert hatte als DELL - berichtete das Schweizer Nachrichtenmagazin FACTS, dass Apple an einer renommierten Zürcher Adresse einen Flagship-Store plane. Dem Artikel zufolge sei eine Apple Retail Switzerland GmbH gegründet worden, dessen Vorsitzender, Walter Müllhaupt (der zugleich auch im Verwaltungsrat von Apple Schweiz sass) gegenüber der FACTS bestätigt hatte, dass Planungen für einen Retail Store in der Schweiz auf Hochtouren laufen würden.

Dann, im August, nur zwei Wochen später, konnte macprime.ch in Erfahrung bringen, dass eine externe Firma von Apple angestellt worden sei, um eine geeignete Location für den Laden zu finden. Damals berichteten wir auch erstmals über den möglichen Standort: die Bahnhofstrasse solls sein, genauer: anstelle des heutigen Benetton-Stores.

Die Bahnhofsstrasse in Zürich zählt zu den teuersten Einkaufsmeilen der Welt. Der Quadratmeterumsatz ist der höchste von ganz Europa, wenn nicht von der ganzen Welt, so Marc-Christian Riebe von der Firma Location Services, welche ähnliche Toplagen vermittelt.

Sehr klug verhielt sich Data Quest in diesem Medienrummel, der um einen potentiellen Apple Store in der Schweiz entstanden war. Data Quest - damals in Planung einer zweiten eigenen Filiale in Zürich - nutzte die Gunst der Stunde und mischte sich «anonym» ins Geschehen ein. Neue Gerüchte entflammten durch die 20 Minuten, welche anscheinend in Erfahrung bringen konnte, dass nicht nur die durch uns ins Gespräch gebrachte Benetton-Location, sondern auch das ehemalige Pizza-Hut-Lokal am Bahnhofsplatz in Frage käme. 20min stützte sich damals auf Aussagen der PSP Management AG, welche bestätigte, dass Apple ein Auge auf die Location am Bahnhofsplatz geworfen habe und eine der 130 an der Location interessierten Firmen sei. Für die Liegenschaft mit CHF 500’000 Jahresmiete liege Apple gut im Rennen, hiess es damals.

Mitte September 2005 kam das ganze dann ans Licht: Am Bahnhofsplatz 1 in Zürich entstand nicht etwa ein Apple Retail Store, sondern eine 300 Quadratmeter grosse Filiale des Mac-Händlers Data Quest. Data Quest profitiert heute noch vom damaligen Schachzug, denn viele denken noch immer, der Store am Bahnhofsplatz 1 in Zürich sei ein offizieller Apple Retail Store…

Doch diese Gegebenheit änderte nichts an der Tatsache, dass Apple die Apple Retail Switzerland GmbH gegründet hatte. Der Benetton-Store lag also weiterhin im Rennen. Doch der Hype um den Schweizer Apple Store hatte sich vorerst gelegt.

Erst im März 2006 nahm die Geschichte wieder Fahrt auf. Diesmal berichtete die BILANZ aus «verlässlichen Quellen», dass Apple in Zürich den ersten eigenen Store in Kontinentaleuropa eröffnen werde. Die Adresse: Bahnhofstrasse 77, am Standort der Benetton-Boutique. Damals berichtete die BILANZ zudem, die Verträge mit den Eigentümern (Zwei Brüder aus Rüschlikon sowie eine Immobilienvermarktungsgesellschaft), seien bereits unterschrieben. Bis spätestens im Sommer 2007 soll das Geschäft abgeschlossen sein. Für die 300 Quadratmeter grosse Liegenschaft sollte Apple eine Million Schweizer Franken Jahresmiete zahlen.

Ende August 2006 tauchten dann erstmals auf apple.com Jobinserate für eine Liegenschaft in Zürich (oder Umgebung) auf. Zu dieser Zeit war jedoch bereits der Apple Store Rom angekündigt - der erste Store in Kontinentaleuropa konnte der Schweizer Store schon mit Sicherheit nicht mehr werden.

Einen Monat später berichtete der Tages Anzeiger, Apple sei ab dem 1. Januar 2007 die Mieterin der Liegenschaft an der Bahnhofstrasse 77 in Zürich. Die Vermieterin Swiss Life könne sich mit der jetzigen Mieterin, der Benetton-Franchiesennehmerin Alexandre SA, nicht über eine Verlängerung des Mietvertrages, welcher Ende 2006 auslaufe, einigen. Die Alexandre SA sei laut Angaben von Swiss Life nicht bereit gewesen, im Gegensatz zu Apple einen marktgerechten Mietpreis zu entrichten. Dies führte zu grösseren Komplikationen, denn Benetton reichte zwei Monate später Rekurs gegen die Kündigung ein. Die Geschichte hätte gut und gerne noch länger dauern können, doch wie der Tages-Anzeiger Mitte Januar 2008 berichtete, wird Apple die Bahnhofstrasse 77 per Ende Mai übernehmen können. Benetton wird das Feld räumen; ein Feld, das nach neusten Informationen CHF 7’000.- pro Quadratmeter kostet - dies bei gut 300 Quadratmeter Ladenfläche.

Im Februar gab’s dann die erste indirekte Bestätigung seitens Apple: Suchte man nach Jobinseraten für Apple Stores in Europa, so fand man nicht mehr nur die mittlerweile zahlreichen Stores im Vereinigten Königreich und jenen in Rom, sondern neben München auch zwei in der Schweiz, nämlich in Genf und Zürich.

Last but not least berichtete CASHdaily vor zwei Wochen, dass auch für Wallisellen (Glattzentrum) ein Store geplant sei. Der derzeitige Mieter, Franz Carl Weber, ist bereits umgezogen.

In der Nacht auf heute hat Apple nun erstmals direkt und «live» die Gerüchte um einen Schweizer Apple Retail Store bestätigt. Apple wird im Fiskaljahr 2008 etwa 45 Stores eröffnen - und in den «kommenden Monaten» werden neue, internationale Stores in Australien, China und in der Schweiz eröffnet!

Ob es, wie Anfang Jahr vermutet, bereits im Juli 2008 soweit sein wird, ist noch unklar - ganz sicher steht nun jedoch endlich fest: Die Schweiz erhält noch diesen Sommer (mindestens) einen Apple Retail Store!

«Freude herrscht!»

Kategorie: Apple
Tags: AAPL, Apple, Gerüchte, Internet, Mac-Szene, Schweiz

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

11 Kommentare

Kommentar von dakis (Gelöschter User) (#3912)

@alexkeller

das sind allesamt nur Reseller, mit den entsprechenden Implikationen (z.B. kein Umtauschrecht auf im Apple Online-Store gekaufte Artikel, alle Artikel erst sehr spät verfügbar, viel kleineres Sortiment, 14 Tage Rückgaberecht bei Apple etc. etc.).

Eins ist sicher: die Re-Seller in Zürich und Genf werden es verflucht schwer haben, mit dem Apple-Store mithalten zu können.
Ingeno scheint mal wieder Glück gehabt zu haben, wobei ein Shop in Basel mit Sicherheit mittelfristig vorprogrammiert ist.
Ich selber zahle lieber 30 Fr. fürs Bahnbillet und kaufe ebenfalls im Apple Store Zürich ein, auch wenn ich dafür eine Stunde pro Weg im Zug sitze.

dakis

Kommentar von Hans.J (#3916)

Jau, ist leider so. Habe drüber schon mit der Preisüberwachung und der WeKo geredet. Kann man im Prinzip etwas dagegen machen muss dafür aber viel Geld, Nerven und einen Händler in den USA haben der mitmacht. Dann einen Parallelimport aufbauen und schauen was Apple macht.
Nerven sind bei mir vorhanden, Rest leider nicht unbedingt :-(
Vielleicht hat Apple.ch nächstens mal ein einsehen. Kennst Du einen von denen? Wenn ja, mach sie doch mal drauf aufmerksam.

Kommentar von Alter Hase (#3921)

DataQuest hat mit Parallelimporten übrigens den Mac Markt damals so richtig aufgemischt. Wer sich daran erinnert, weiss noch sehr gut, wie günstig damals die Macs in Dietikon waren. Heute könnte man diese Idee eigentlich wieder aufnehmen. So wie z.B. Digitec mit den iPhones es schon getan hat…

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.