Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple übernimmt «LinX Imaging»: Können wir bald auf die DSLR verzichten?

3 Kommentare — Veröffentlicht am Donnerstag, 16. April 2015, um 06:42 Uhr von Patrick Bieri

Apple hat das Unternehmen «LinX Imaging» übernommen. Mit der Übernahme dürfen sich Kunden auf die nächsten iPhone-Generationen freuen: Die Kameras künftiger iPhones könnten bald auf DSLR-Niveau sein.

Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge, hat Apple das Technologie-Unternehmen «LinX Imaging» übernommen. Apple soll für das Unternehmen 20 Millionen US-Dollar bezahlt haben, wie Insider melden. Apple hat die Übernahme mit dem Standard-Statement, dass man «von Zeit zu Zeit kleinere Unternehmen übernehme» bestätigt, nennt aber wie gewohnt keine Einzelheiten.

Für einige Kommentatoren ist der Kauf von «LinX Imaging» eine der bemerkenswertesten Übernahmen von Apple in den letzten Jahren. Das Unternehmen entwickelt Technologien, um die Qualität von Smartphone-Kameras zu verbessern. Die Technologien dieses Unternehmens könnten dazu beitragen, dass die Kameras künftiger iOS-Geräte deutlich besser sind als die aktuellen Modelle.

Ragt die Kamera bald nicht mehr aus dem Gehäuse?

Das Unternehmen LinX ist auf die Herstellung von Kameras spezialisiert, bei welchen mehrere kleine Bildsensoren mit kleinen Linsen zum Einsatz kommen. Im Vergleich zu Kameras, welche über eine grosse Linse und einen Bildsensor verfügen, können so kompaktere Kameras gebaut werden. Gemäss den Angaben von LinX ist es mit der Technologie des Unternehmens möglich, eine Kamera bis zu zweimal kleiner zu bauen als beim herkömmlichen Verfahren.

Die Technologie des Unternehmens könnte es demzufolge Apple ermöglichen, bei künftigen iPhone-Kameras noch leistungsfähigere Komponenten zu verbauen und zeitgleich sämtliche Komponenten im Innern des Gehäuses zu platzieren. Die Kamera des iPhone 6 beispielsweise ragt leicht aus dem Gehäuse heraus.

Bilder wie mit einer DSLR

Mit den Kameras von LinX ist es gemäss dem Unternehmen bei normalen Lichtverhältnissen möglich, Bilder zu machen, welche denjenigen von digitalen Spiegelreflexkameras entsprechen. Auf den Bildern sollen mehr Details zu erkennen sein als auf Bildern von Kameras mit nur einer Linse.

Im Vergleich zu herkömmlichen Smartphone-Kameras soll mit dem Kamera-System von LinX das Bildrauschen deutlich reduziert worden sein.

3D-Modelle mit der iPhone-Kamera erstellen?

Weil beim Kamera-System von LinX mehrere Bildsensoren zum Einsatz kommen, wäre es theoretisch möglich, mit dem Kamerasystem Bilder mit räumlicher Tiefe zu erstellen. Mit der passenden Software könnten künftige iPhones in der Lage sein, Bilder zu machen und zeitgleich ein 3D-Objekt zu erstellen.

Kategorie: Technik
Tags: Apple, DSLR, Fotografie, Fotos, Fotosensor, iOS, iPhone, iPhone 6, LinX, Mac, Technologien

3 Kommentare

Kommentar von anonymous9640 (#28791)

@Refaldir, das finde ich auch immer wieder lustig, da kaufen sich Leute eine teure DSLR, aber fotografieren trotzdem im Auto Modus :D, hätten sie sich das Geld auch sparen können. Rein physikalisch kann eine kleine Kamera im Smartphone nie so gut sein wie eine grosse DSLR, vorausgesetzt man nutzt die Vorteile der DSLR. Aber klar für den Durchschnittlichen “Fotografen” reicht schon jetzt die Knipse des iPhones.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.