Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple verkauft mehr iPhones, Samsungs Smartphone-Marktanteil bricht ein

Veröffentlicht am Freitag, 21. August 2015, um 06:45 Uhr von Patrick Bieri

Gemäss den Analysten von Gartner ist Apples Marktanteil auf dem globalen Smartphone-Markt im vergangenen Quartal deutlich gestiegen. Anders erging es Samsung: Das Unternehmen verkaufte nicht nur weniger Geräte, sondern auch der Marktanteil brach ein. Auch Microsofts Mobiltelefon-Absatz brach massiv ein.
Apple war allerdings nicht der einzige Profiteur auf dem Smartphone-Markt.

Die Marktforscher von Gartner haben in einer Studie ihre Schätzungen für den globalen Smartphone-Verkauf im zweiten Quartal 2015 veröffentlicht. Das Unternehmen geht davon aus, dass weltweit 329.7 Millionen Smartphones verkauft worden sind. Im Vorjahr wurden in der gleichen Zeitspanne noch 290.4 Millionen Geräte abgesetzt. Die Verkäufe nahmen demzufolge um über 13 Prozent zu.

Samsung verliert Marktanteil

Entgegen dem Branchentrend musste Samsung einen starken Absatzrückgang verkraften. Das Unternehmen soll im zweiten Quartal noch 72.1 Millionen Smartphones abgesetzt haben. Damit erreichte Samsung einen Marktanteil von 21.9 Prozent. Im Vorjahr verkaufte Samsung noch 76.1 Millionen Geräte, was zu einem Marktanteil von 26.2 Prozent führte. Während der Marktanteil um 4.3 Prozent abnahm, nahm das Absatzvolumen um über 5 Prozent ab.

Übersicht über die geschätzten Smartphone-Absatzzahlen im zweiten Quartal 2015 und 2014 Quelle: Gartner

Auch beim Absatz aller Mobiltelefone glänzte Samsung nicht: Das Unternehmen verkaufte noch 88.7 Millionen Geräte, während im gleichen Vorjahreszeitraum noch 97.4 Millionen Mobiltelefone über den Ladentisch gingen.

Apple mit starken zweiten Quartal

Stärker als der Gesamtmarkt ist Apple gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Anzahl der verkauften Geräte um über 12.7 Millionen auf 48.1 Millionen zu, was einem Marktanteil von 14.6 Prozent entspricht. Im Jahr zuvor erreichte das Unternehmen noch einen Marktanteil von 12.2 Prozent.

Apple hat sowohl in den entwickelten Ländern als auch in den Schwellenländern mehr iPhones absetzen können. In China ist der Absatz gemäss Gartner um 68 Prozent gestiegen. In China gehört das iPhone noch immer zu den Statussymbolen der aufstrebenden Mittelschicht.

Apples Konkurrenz muss sich im Preiskampf behaupten

Apples starkes Wachstum stärkt die Stellung des Unternehmens im profitablen Premium-Segment. Apples Konkurrenten müssen sich auf die Smartphones aus dem mittleren bis unteren Preissegment konzentrieren, wo die Margen deutlich geringer sind. Dieser Umstand führt gemäss den Analysten von Gartner zu einer Portfolio-Bereinigung bei den einzelnen Anbietern. Um die Portfolios zu bereinigen, waren die Preise rückläufig.

Für das zweite Halbjahr 2015 werden wieder zahlreiche Neuveröffentlichungen erwartet. Möglicherweise sorgt dies wiederum für eine leichte Stabilisierung der Preise.

Neben Apple haben auch die chinesischen Hersteller Huawei und Xiaomi mehr Geräte verkauft und den Marktanteil gesteigert.

Microsofts Absatz bei den Mobiltelefonen bricht ein

Microsoft gehört zwar nicht zu den grossen Smartphone-Herstellern, dafür dank dem Zukauf von Nokia zu den grössten Mobiltelefon-Herstellern. Dieser Absatz brach allerdings massiv ein: Im zweiten Quartal verkaufte das Unternehmen 27.7 Millionen Mobiltelefone (Marktanteil 6.2 Prozent), während es im Vorjahr noch 43.8 Millionen Geräte waren (Marktanteil 9.9 Prozent)

Der Absatz von Windows-Phone-Geräten stieg immerhin um 100’000 auf 8.2 Millionen Geräte leicht an.

Kategorie: Studien
Tags: Apple, Gartner, iOS, iPhone, Microsoft, Nokia, Samsung, Statistik, Studie, Windows Phone, Xiaomi

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.