Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple verliert wichtige Mitarbeiter

Veröffentlicht am Freitag, 13. Januar 2017, um 14:54 Uhr von Stefan Rechsteiner

Drei prominente Personalabgänge sind in dieser Woche bei Apple publik geworden. Gleich zwei wichtige Schlüsselmitarbeiter wechseln zum Autohersteller Tesla.

Chris Lattner hat in dieser Woche in einer Swift-Mailingliste bekannt gegeben, dass er Apple noch in diesem Monat verlassen werde. Laut Lattner werde nun Ted Kremenek die Projektverantwortung für die Programmiersprache Swift übernehmen. Lattner, so im Mail, werde sich neuen Herausforderungen annehmen. Wie mittlerweile bekannt wurde, wechselt der 38-jährige zum Autohersteller Tesla. Dort übernimmt er die Verantwortung für Autopilot-Software.

Lattner stiess 2005 zum Mac-Hersteller und implementierte dort den hauptsächlich von ihm geschriebenen LLVM Compiler in die Xcode-Entwicklungsumgebung. 2010 begann er die Entwicklung der Programmiersprache Swift, die Apple im Sommer 2014 überraschend präsentierte.

Der Entwickler fühle sich weiterhin sehr zu Swift verpflichtet und plane, weiterhin im «Swift Core Team» zu verbleiben.

Über die genauen Gründe, warum Lattner das Mac-Unternehmen verlässt, während Swift noch nicht komplett ausgereift ist und in der Entwicklungs-Community von iOS und macOS die Übergangsphase hin zu Swift noch im vollen Gange ist, kann nur gerätselt werden. Einem Bericht zufolge soll sich Lattner sehr über die Geheimniskrämerei und die verschlossene Kultur bei Apple geärgert haben.

Neben Lattner gibt es noch einen weiteren prominenten Wechsel von Apple zu Tesla: Matt Casebolt, seines Zeichens zuletzt «Senior Director of Design» für Macs bei Apple, arbeitet wie nun herausgekommen ist bereits seit Dezember für den Autohersteller — als neuer Entwicklungschef für «Schliesselemente und Mechanismen».

Casebolt stiess 2007 zu Apple und war seither in verschiedenen Positionen im Design tätig. Casebolt soll zuletzt die Entwicklung des neuen MacBook Pro mit Touch Bar geleitet haben und war auch bei der Neuauflegung des Mac Pro, den MacBook Pro mit Retina Display, dem Mac mini, sowie beim MacBook Air beteiligt. Casebolt wird in über 50 Patentschriften von Apple genannt. Die meisten dieser Patente beschreiben Konstruktions-Techniken für kompakte Notebooks.

TechCrunch berichtet ausserdem, dass Daniel Gross, ein weiterer «Director» bei Apple, den Mac-Hersteller verlassen und als Partner zum Venture-Capital-Unternehmen «Y Combinator» stossen wird. Gross stiess vor drei Jahren durch die Übernahme von Cue, einem von ihm mitbegründeten AI-Startup, zu Apple.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Chris Lattner, Cue, Daniel Gross, Design, Designer, Entwickler, LLVM, Mac mini, Mac Pro, MacBook Air, MacBook Pro, MacBook Pro mit Retina Display, MacBook Pro mit Touch Bar, Matt Casebolt, Swift, Tesla, Venture Capital, Xcode, Y Combinator

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.