Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple zeigt iOS 9

Veröffentlicht am Montag, 08. Juni 2015, um 19:33 Uhr von Stefan Rechsteiner

Kaum ist OS X El Capitan angekündigt und eine Auswahl der Neuigkeiten des Systems in einer Demo durchgeackert, vergeudet Apples Software-Chef Craig Federighi keine Sekunde und wechselt zu iOS. Die aktuelle Version — iOS 8 — erhielt eine grandiose Adaptionsrate, so Federighi. Bereits 83 Prozent aller aktiven iOS-Nutzer haben ihr iPhone, iPad oder iPod touch auf iOS 8 aktualisiert. Doch nun geht es Schlag auf Schlag weiter: Federighi kündigt nach OS X El Capitan auch eine neue iOS-Version an — iOS 9.

Ähnlich wie beim neuen Mac-Betriebssystem habe man sich bei iOS 9 auch auf die wichtigsten Faktoren eines Betriebssystem konzentriert: Die Sicherheit, die Performance und die Batterielaufzeit. Aber man wollte bei iOS noch ein paar Schritte weiter gehen, so bietet iOS 9 auch neue Intelligenz, bessere Apps und ein besseres Nutzererlebnis auf den iPads.

iOS 9

Federighi beginnt mit dem Zeigen der neuen Möglichkeiten rund um den digitalen Assistenten «Siri». Aktuell fertigen die Apple-Server wöchentlich über eine Milliarden Anfragen über Siri ab. Dabei habe sich Siri sehr gut weiterentwickelt und verstehe immer besser, was die Nutzer den Assistenten fragen. Siri könne so neu 40 Prozent schneller Antworten als noch vor einem Jahr, so Federighi.

Siri in iOS 9

Mit dem neuen iOS 9 erhält der digitale Assistent Siri auch eine neue Benutzeroberfläche — diese ist sehr stark an jene von Siri auf der Apple Watch angelehnt. Siri in iOS 9 versteht es nun besser, im Kontext Anfragen auszuführen. Dazu sei Siri neu ein «Proactive Assistent». Siri kann neu beispielsweise in einer Erinnerung eine eben in Safari betrachtete Webseite referenziert werden. Ausserdem reagiert Siri je nach Standort, Zeit oder derzeit geöffneter App anders auf Anfragen, sodass kontextabhängige Befehle einfach ausgeführt werden können, so Federighi.

Spotlight in iOS 9

Auch die unterstützen Such-Möglichkeiten wurden ausgebaut. Mit Siri in iOS 9 kann so neu auch iTunes, Vimeo oder YouTube durchsucht werden.

Entwickler erhalten zudem neu durch eine Search API die Möglichkeit, ihre Apps für die Spotlight-Suche und für Siri anzupassen, sodass diese auch mit den Apps interagieren können.

Derweil bleiben die Nutzer der Suche laut Apple «in der Kontrolle» über die getätigten Anfragen. Demnach würden die Suchanfragen nicht mit der persönlichen Apple-ID bei Apple gespeichert und auch nicht mit Dritten geteilt. Ein Bereich, in welchem Tim Cook in jüngster Zeit öfters mobil gegen die Konkurrenz machte. Apple sei nicht daran interessiert die Nutzerdaten an Dritte zu verkaufen. Laut dem CEO müsse die Privatsphäre der Nutzer gewahrt werden.

News zu Apple Pay

Für Neuigkeiten zu Apples mobilem Bezahldienst «Apple Pay» betrat Jennifer Bailey, Apples VP Internet Services, die Bühne. Im Herbst werde nach American Express, MasterCard und Visa auch Discover den Apple-Bezahldienst unterstützen. Auch immer mehr Detaillisten unterstützen Apple Pay, so werde der Apple-Bezahldienst wohl bereits im nächsten Monat an über einer Million Standorte in den USA verfügbar sein. Des Weitern wird der Dienst demnächst auch offiziell ausserhalb der USA lanciert: im Juli wird Apple Pay auch in Grossbritannien verfügbar sein.

Bis im Herbst würden über 70 Prozent der Finanzinstitute des vereinigten Königreiches Apple Pay unterstützen, ebenso wie viele Detaillisten: An über 250’000 Standorten in UK wird man in Kürze mit Apple Pay zahlen können, so Bailey.

Passbook heisst neu Wallet

Die App «Passbook» erhält mit iOS 9 auch neue Funktionen — vor allem bezüglich Apple Pay. Neu können Kundenkarten zu der App hinzugefügt werden. Mitunter aus diesem Grund wird «Passbook» in iOS 9 neu «Wallet» (Portemonnaie) genannt.

Neue Notizen-App

Die Notizen-App von iOS 9 wurde komplett überarbeitet und erhält neben einem aufgefrischten Äusseren auch einige neue Funktionen wie Check-Listen direkt in einer Notiz oder direkten Zugriff auf die Kamera. Des Weiteren bietet die Notizen-App eine Sketch-Funktion, mit der man mit dem Finger direkt in der Notiz etwas zeichnen kann. Auch Inhalte aus Safari, Karten oder anderen Apps lassen sich neu direkt in Notizen einfügen.

Notizen in iOS 9

Karten mit ÖV-Informationen

Mit iOS 9 erhält auch die Karten-App eine Aktualisierung. Die Maps können neu in ausgewählten Städten ÖV-Informationen anzeigen. Für den Start ist diese Funktion aber nur auf Baltimore, Berlin, Chicago, London, Mexiko City, New York, Philadelphia, San Francisco, Toronto und Washington D.C. verfügbar. Ausserdem werden die ÖV-Infos in 300 chinesischen Städten angeboten.

Ebenfalls neu in Karten für iOS 9 ist eine Umgebungssuche, mit der interessante Lokalitäten wie Restaurants, Bars und Läden in der Nähe angezeigt werden.

Neue «News»-App

iOS 9 kommt mit einer neuen vorinstallierten App namens «News». Diese zeigt, so demonstriert Susan Prescott, Apples VP of Product Marketing, eine kuratierte Auswahl an Nachrichten an — basierend auf den Interessen des Nutzers.

Die Artikel in der neuen «News»-App werden laut Prescott eine interaktive Ebene erhalten und in einem «schönen Layout» präsentiert — inklusive Fotogalerie, Videos und Animationen.

News in iOS 9

Für den Lesegenuss könne aus über einer Million Themen ausgewählt werden. Dank iCloud werden gelesene Artikel, favorisierte Verleger und Themen über alle persönlichen Geräte synchronisiert.

Vorerst wird der neue News-Dienst ab Juli nur in den USA, Australien und UK verfügbar sein.

Erweiterte Tastatur

Bevor Apple-Softwarechef Craig Federighi auf das iPad zu sprechen kommt, kündigt er auch noch eine erweiterte Tastatur-Funktion an. Neu können mittels der neuen «Shortcut Bar» einfacher Text-Elemente ausgeschnitten und anderswo wieder eingefügt werden. Auch gibt es schnellen Zugriff auf je nach Eingabeort verfügbare Formatierungen wie Fett, Kursiv oder Unterstrichen. Überdies können Dritt-Entwickler diese Shortcut-Bar in ihren eigenen Tastaturen für iOS anpassen und erweitern.

Neue «Shortcut Bar» in iOS 9

Besseres Nutzererlebnis am iPad

iOS 9 soll, wie eingangs erwähnt, auch für das Apple Tablet ein grosses Release sein. Federighi zeigt denn auch diverse neue Funktionen, die das Benutzen des iPads erleichtern und neue Möglichkeiten erlauben soll. Zuerst nennt Federighi neue Tastaturkürzel, die mit iOS 9 verfügbar sind, wenn eine physikalische Tastatur an das iPad angeschlossen wird — zum Beispiel eine Tastenkombination zum schnellen Wechsel zwischen zwei Apps.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt das Thema Multitasking auf dem iPad bei iOS 9. Wie schon lange vermutet, und bei Konkurrenz-Systemen bereits länger verfügbar, können neu auf dem iPad zwei Apps parallel nebeneinander ausgeführt und angezeigt werden. Dazu kann mit drei Fingern einfach eine aktuell ausgeführte App auf die Seite geschoben werden. Die bisher verwendete App bleibt am Rand der Anzeige geöffnet und darunter zum Vorschein kommt die zuletzt verwendete App, welche nun auf der anderen Seite dargestellt wird. Nun können beide Apps gleichzeitig genutzt werden und auch direkt miteinander Daten austauschen.

Multitasking auf dem iPad mit iOS 9

Die Anzeige zwei parallel laufender Apps ist aber nicht auf eine Halb-Halb-Ansicht limitiert, sondern bietet auch eine «Picture in Picture»-Ansicht, bei der z.B. ein laufendes Video oder ein Livestream verkleinert in einem Ecken angezeigt werden kann, während der Rest des Bildschirms mit der Anzeige einer anderen App gefüllt ist.

PiP am iPad

Viele Weitere neue Funktionen und Optimierungen

… unter anderem bietet iOS 9 dank Optimierungen bis in die Basis des Systems bei der normalen Nutzung beim iPhone 6 bis zu eine zusätzliche Stunde Batterielaufzeit gegenüber iOS 8. Weiter gibt es Optimierungen bei System-Layern wie der Grafik-Engine Metal, durch welche schnelleres Scrollen, sanftere Animationen und allgemein eine bessere Leistung erzielt werden.
Für Entwickler gibt es viele neue APIs — insbesondere auch einige Neuigkeiten für Spiele-Entwickler (GameplayKit, Model I/O, ReplayKit, SceneKit, SpriteKit).
Auch HealthKit bekommt neue Funktionen und Messmöglichkeiten (z.B. wie viel Wasser man zu sich nimmt). Des Weiteren wird iOS 9 für die Installation weniger freien Platz benötigen als dies noch iOS 8 tat und alle von iOS 8 unterstützten Geräte werden auch iOS 9 installieren können. Damit wird erstmals bei iOS keine Geräte-Generation mehr aus der «Supported»-Liste gestrichen. Wie aber auch bereits bei den Vorgängerversionen werden nicht ganz alle Funktionen von allen Geräten unterstützt — beispielsweise werden einige Multitasking-Ansichten von iOS 9 auf dem iPad nur von den neueren iPad-Modellen unterstützt.

iOS 9 wird als kostenloses Update im Herbst für iPhone-, iPad- und iPod-touch-Nutzer verfügbar werden. Registrierte Entwickler werden ab heute, Teilnehmer von Apple öffentlichem Beta-Programm zu einem späteren Zeitpunkt im Juli, Zugriff auf Vorabversionen des neuen mobilen Betriebssystems von Apple haben.

Kategorie: Apple
Tags: iOS, iOS 9, WWDC, WWDC 2015

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.