Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apples Aktie 2007, Mac OS hält über 7% Marktanteil

3 Kommentare — Veröffentlicht am Dienstag, 01. Januar 2008, um 11:26 Uhr von Stefan Rechsteiner

Apples Aktie legte im vergangenen Jahr zu wie kaum ein anderes Technologie-Wertpapier. Zu Jahresbeginn 2007 lag der Kurs bei knapp 90 US-Dollar - seither ist der Kurs aber nahezu ohne Einbruch immer und immer höher gestiegen, bis zum Jahresende 2007, als mehrmals die 200 US-Dollar überschritten wurden.  Seit Jahresbeginn steigerte Apple seinen Börsenwert um fast 140 Prozent auf 175 Milliarden Dollar (119 Milliarden Euro). Damit stieg Apples Marktkapitalisierung um fast 140 Prozent auf 175 Milliarden Dollar (knapp 200 Milliarden Franken) - damit liegt Apple höher als Intel oder Cisco (DELL mit 57 Milliarden US-Dollar wurde ja schon längst eingeholt) und ist nun bereits «halb so viel wert» wie Microsoft.
Obwohl das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei über 50 steht, sehen Analysten den Kurs auch in Zukunft weiter steigen und prophezeihen Kurse von 210 bis 250 US-Dollar. Derweil konnte Apples Aktie AAPL schlussendlich aber doch nie im Jahr 2007 mit einem Kurs von über 200 US-Dollar schliessen. Das derzeitige Allzeithoch von $202.96 erreichte das Wertpapier am späten Morgen des 27. Dezembers. Der bisher höchste Schlusswert lag am 28. Dezember mit $199.83 jedoch nur hauchdünn unterhalb der 200-Dollar-Hürde.


Net Applications hat heute die Statistiken für den Dezember 2007 veröffentlicht. Aus den Browser-, Suchmaschinen- und Betriebssystem-Statistiken geht hervor, dass das Mac-Betriebssystem aktuell ein Marktanteil von 7.3% geniessen soll (4.01% Mac-Intel, 3.28% Mac-PowerPC). Damit erreicht der Mac erstmals seit langem wieder einen Wert von über 7%.
Interessant auch die Marktanteile des iPhones. Das Apple-Mobilephone erreicht 0.12% - zum Vergleich: Windows Mobile hält mit 0.06% gerade mal die Hälfte. Der Wert von Windows Mobile (Windows CE) hat sich seit Juni 2007 - ergo seit der Markteinführung des iPhones - kaum verändert.
Gleichzeitig klettern auch Safari und Firefox weiter hinauf und zwacken dem Internet Explorer von Microsoft weitere Marktanteile weg: Firefox lag im Dezember weiterhin auf Platz 2 mit 16.78% und Safari auf Platz drei mit 5.58%. Noch immer fast unerreichbar jedoch der Platzhirsch IE mit 76.07%. Der bald nicht mehr weiter lebende Netscape liegt mit 0.66% auf Platz 4.

 

Kategorie: Apple
Tags: Apple, Internet, iPhone, iPod, Mac OS X, Mobiltelefonie

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

3 Kommentare

Kommentar von dakis (Gelöschter User) (#3064)

die Statistik zum iPhone und Windows Mobile ist mit Vorsicht zu geniessen. Leider eignet sich WM wenig zum Surfen, worduch dies auch kaum einer auf einem WM PDA tut - es ist also nicht verwunderlich, dass sich dies in der Statistik von Net Applications so niederschlägt. Erstaunlich ist aber, dass doch immerhin 0.12% der Surfer dies schon auf einem iPhone tun.

Die Verkaufszahlen bei PDAs sprechen eine ganz andere Sprache. WM hat einen Marktanteil von ca. 45%, gefolgt von Palm mit etwas über 30% und dann dem Rest.

Kommentar von noidentity.ch (#3065)

Ja immerhin sagt die Statistik so aus, dass WindowsMobile von der Bedienung her (und eben auch zum surfen) Müll ist.
Und irgendwo hatte ich gelesen, dass im letzten Quartal bei den Smartphoneverkäufen das iPhone schon etwa 30% hatte. Also auf die Verkäufe in einem Quartal bezogen, natürlich nicht den Gesamtmarktanteil.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.