Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apples Aufstieg in den Dow-Jones-Index: Gut oder schlecht für das Unternehmen?

1 Kommentar — Veröffentlicht am Montag, 09. März 2015, um 07:05 Uhr von Patrick Bieri

Ab dem 18. März wird Apple Bestandteil des Aktienindex Dow Jones Industrial Average sein. Damit steigt das Unternehmen in den renomiertesten Aktien-Index der Welt auf.
Uneinig sind sich die Analysten, welche Folgen dieser Neueintritt haben wird.

Apple wird ab dem 18. März nach Handelsschluss Bestandteil des Aktienindex Dow Jones Industrial Average sein, wie die Betreiber des Index mitteilten. Apple wird dabei den Telekom-Konzern AT&T ersetzen, welcher aus dem Index ausgeschlossen wird.

Kreditkarten-Herausgeber Visa gab den Ausschlag

Grund für den Neueintritt von Apple in den Dow-Jones-Index ist der Aktiensplit des Kreditkarten-Herausgebers Visa: Das Unternehmen wird am 18. März nach Handelsschluss die Aktien splitten, womit jeder bisherige Visa-Aktionär drei zusätzliche Visa-Aktien erhält. Dieser Aktiensplit sorgt bei einer unveränderten Index-Berechnung dafür, dass die Technologie-Branche nach dem Aktiensplit weniger stark gewichtet wäre. Mit der Aufnahme von Apple in den Dow-Jones-Index wird dieser Tendenz entgegengewirkt.

Bereits heute ist Visa mit einer Gewichtung von 9.69 Prozent die wichtigste Aktie des Dow-Jones-Index. Mit einer Gewichtung von 1.2 Prozent ist Apples Vorgänger im Dow-Jones-Index, AT&T, ein Leichtgewicht. Nur Intel, Cisco und General Electric weisen eine noch geringere Gewichtung auf.

Auch Apples Eintritt in den Dow-Jones-Index wurde schlussendlich durch den Aktiensplit im vergangenen Jahr ermöglicht: Im Juni 2014 führte Apple einen 7-zu-1-Aktiensplit durch, womit der Wert der einzelnen Aktie sank. Der geringere Preis der einzelnen Aktie war eine der Hauptvoraussetzungen für die Listung von Apple im Dow-Jones-Index.

Gut oder schlecht für Apple?

Uneinig sind sich die Analysten über die Folgen des Eintritts in den Dow-Jones-Index. Die Listung von Apple im Dow-Jones-Index wird von den meisten Analysten als längst überfällig betrachtet. Die positiven Kommentare zu diesem Schritt überwiegen dementsprechend.

Für den Analysten Trip Chowdhry hat der Dow-Jones-Index einen Ruf, der Apple schaden könnte. Der Index steht historisch gesehen für Unternehmen, welche langweilig, nicht-innovativ oder behäbig sind, wie der Analyst seine Meinung begründet. Genau für diese Eigenschaften steht Apple nicht.

Der unabhängige Analyst Neil Cybart findet Apples Listung im Dow-Jones-Index bemerkenswert: Das Komitee, welches über die Listung im Index entscheidet, war in der Vergangenheit sehr zurückhaltend, wenn es um den Neueintritt eines Technologie-Unternehmens ging.

Für David M. Blitzer, welcher massgeblich über die Aufnahme von Apple in den Dow-Jones-Index verantwortlich ist, ist sein Entscheid nur folgerichtig: Apple hat einen hervorragenden Ruf, wächst kontinuierlich und hat eine grosse Zahl an Aktionären.

AT&T stand am Beginn von Apples Erfolg

Es ist wohl eine Ironie der Geschichte, dass Apple ausgerechnet AT&T aus dem Dow-Jones-Index verdrängt. AT&T war das erste Unternehmen, welches Apples iPhone in den Verkauf brachte. Heute ist das iPhone das wichtigste Produkt des Unternehmens.

Kategorie: Apple
Tags: Apple, AT&T, Börse, Dow Jones, iPhone, Kreditkarte, Technologie, Unternehmen, Visa, Wall Street, Wirtschaft

1 Kommentar

Kommentar von sierra (#28671)

Für Apple selbst macht es nicht soviel aus. Viel wichtiger ist was mit dem NASDAQ Index passiert. Heute hat Apple dort eine Gewichtung von fast 20%. Die Marktkapitalsierung von Apple selbst ist doppelt so hoch wie der NASAQ-100 Index.
Der Nasdaq wird deutlich volatiler werden. Bei DJ-500 wird selbst ein 20% Einbruch relativ wenig bewirken. Auf Seite der Investoren ist das natürlich anders - die wollen Stabilität und Dividenden sehen.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.