Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apples ehemaliger Chef-Anwalt erzählt über seine Arbeit

Veröffentlicht am Dienstag, 18. Juni 2019, um 06:12 Uhr von Stefan Rechsteiner

Dass ein ehemaliger Chef von Apples Rechtsabteilung aus dem Nähkästchen plaudert, darf durchaus als Ereignis mit Seltenheitswert bezeichnet werden. Eben dazu ist es letzthin gekommen: Bruce Sewell, 2009 bis 2017 der «General Counsel» von Apple und seither im Ruhestand, gab kürzlich einer Columbia-University-Studentin ein ausführliches Interview. Im Gespräch erzählt Sewell von Verhandlungen mit Alphabet, hohen Prozess-Aufwänden und auch von seinem ehemaligen Chef, Tim Cook. Dass eben dieser bekanntlich schon zwischen 4 und 5 Uhr morgens aktiv sei, hält der Anwalt «ein wenig verrückt». Wenn Sewell um halb Sieben aufstand, waren mit Sicherheit bereits einige E-Mails von Cook in seiner Inbox.

In der Rechtsabteilung von Apple, die Sewell leitete, arbeiteten seiner Aussage zufolge 900 Menschen – davon waren 600 Anwälte und Fachangestellte aus beauftragten Kanzleien. Ein Budget von fast einer Milliarde US-Dollar habe er verwaltet, so der ehemalige Chef-Anwalt von Apple weiter.

Beispielsweise die Rechtsstreitigkeiten mit Samsung hätten zeitweilig 350 Leute beschäftigt. Sieben Verfahren liefen zeitweise parallel. Der grösste Teil der Arbeit habe Apple extern erledigen lassen müssen, denn das Unternehmen sei intern nicht auf Klagen solcher Ausmasse aufgestellt gewesen. Sewell zufolge mussten im Zuge der Samsung-Klagen «sieben oder acht Milliarden Dokumente» überprüft werden. Anwaltskanzleien hatten für ihre Arbeit laut Sewell insgesamt etwa 280’000 Stunden in Rechnung gestellt.

Bei der Aushandlung des Vertrages, welcher Google zur standardmässigen Internet-Suchmaschine aller Apple-Geräte macht, gab es während vier Monaten «fast tägliche» Unterredungen mit dem Google-CEO und deren Chef-Anwalt. Seitens Apple wären oft Tim Cook oder der Dienste-Chef Eddy Cue mit beteiligt gewesen.
Google bezahlt Apple jährlich eine nicht genauer bekannte Anzahl «mehrerer Milliarden» US-Dollar, damit die Suchmaschine in Safari als standardmässige Suchmaschine vorkonfiguriert ist.

Das ganze Interview von Doreen Benyamin mit Apples ehemaligen Chef-Anwalt Bruce Sewell

Kategorie: Apple
Tags: Anwalt, Apple, Bruce Sewell, Doreen Benyamin, Google, Interview, Klagen, Rechtsstreit, Samsung, Tim Cook, Video

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.