Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apples Ingenieure arbeiten an Abkehr von Intel

4 Kommentare — Veröffentlicht am Dienstag, 06. November 2012, um 13:56 Uhr von Patrick Bieri

In letzter Zeit kamen immer wieder Gerüchte auf, dass Apple Intel den Rücken kehren könnte und stattdessen ARM-Prozessoren in den Macs verbaut. So berichtete Bloomberg bereits im Oktober, dass in der Führungsetage von Apple über einen Wechsel bei den Prozessoren diskutiert wird.

Nun will Bloomberg aus einer weiteren Quelle weitere Details erfahren haben. Bei Apple soll intensiv danach geforscht werden, wie man bei den Macs ARM-Prozessoren anstelle der bisherigen Intel-Prozessoren verbauen könnte. Apples Ingenieure sind in den letzten Monaten angeblich zur Einsicht gelangt, dass es in den nächsten Jahren möglich sein wird, Intels Prozessoren durch ARM-Prozessoren zu ersetzen. Die wichtigste Voraussetzung für diesen Schritt wäre, dass ARM-Prozessoren leistungsfähiger werden, als sie es bisher sind.

Zu den Vorteilen der ARM-Prozessoren gehören zum einen der geringere Stromverbrauch im Gegensatz zu den Intel-Prozessoren sowie die Individualisierungsmöglichkeiten. So kann Apple den Prozessor nach den eigenen Wünschen an das Gerät anpassen und somit die Hardware noch besser auf die Software abstimmen.

Zwei mit der Sache vertraute Personen meinten gegenüber Bloomberg, dass der Wechsel von Intel zu einem eigenen Chipdesign unvermeidlich ist. Dieser Trend wird vor allem dadurch begünstigt, da sich iOS und OS X immer ähnlicher werden. Mit einer einheitlichen Chip-Architektur wäre es für Apple einfacher, ein einheitliches Erlebnis für den Nutzer herzustellen. Im Gegensatz hierzu versucht Microsoft derzeit, ein einheitliches Nutzungserlebnis auf allen Plattformen anzubieten. Dazu entwickelte man eine Version von Windows 8, welche speziell für ARM-Tablets optimiert wurde, «Windows RT» genannt.

Für Intel würde eine Abkehr von Apple ein grosser Image-Verlust bedeuten, da Apple zu den Trendsettern in der Elektronikindustrie zählt. Zudem stagniert momentan der Absatz bei den Prozessoren und im schnell wachsenden Geschäft mit mobilen Endgeräten kann Intel nicht richtig Tritt fassen. In den letzten Jahren entwickelte Intel immer sparsamere Prozessoren. Ob die bisherigen Anstrengungen ausreichend sind, wird sich noch zeigen.

Es wird noch mehrere Jahre dauern, bis Apple überhaupt in der Lage sein wird, Intels-Prozessoren durch eine Eigenentwicklung zu ersetzen. Ob es überhaupt so weit kommen wird, steht bislang noch nicht fest. Intel könnte mit seiner gesamten Marktmacht und Forschungskapazität dafür sorgen, dass sich Apple doch für einen Verbleib entscheidet.

Kategorie: Hardware
Tags: ARM, Betriebssystem, Intel, iOS 6, Mac, OS X, Prozessor, Smartphone, Tablet, Technologie

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

4 Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.