Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Aufschrei vorprogrammiert: iPhone 7 ohne Kopfhörer-Anschluss?

8 Kommentare — Veröffentlicht am Montag, 30. November 2015, um 06:56 Uhr von Stefan Rechsteiner

Erneut kommt ein Gerücht auf, wonach Apple beim iPhone bald auf den altehrwürdigen 3.5mm-Klinkenstecker verzichten könnte. Kopfhörer sollen demnach künftig über Lightning angeschlossen werden können.

Spekuliert wird darüber bereits seit längerem, jetzt gibt es erneut ein Gerücht dazu: Apple soll beim nächsten iPhone auf den 3.5-Millimeter-Kopfhörer-Anschluss verzichten und stattdessen auf per Lightning-Anschluss anzuschliessende oder per Bluetooth verbindende Kopfhörer setzen. Mit ein Grund für den möglichen Wegfall des Klinkensteckers sollen dessen benötigter Platz sein. Angeblich soll das «iPhone 7» mehr als ein Millimeter dünner werden als die aktuellen iPhones. Vergleichbar also mit dem aktuellen iPod touch — welcher jedoch weiterhin über einen 3.5mm-Stecker verfügt.

Gerüchte über einen möglichen Wegfall des Kopfhörer-Anschlusses gab es bereits vor wenigen Jahren. 2014 aktualisierte Apple die «Made for iPhone»-Spezifikationen um Audio-Zubehör, welches über Lightning angesprochen werden kann. Zuletzt sorgte diesbezüglich eine Entwickler-Session während der diesjährigen WWDC im Sommer für Aufsehen. Darin informierte Apple erneut über per Lightning-anzuschliessende Kopfhörer. Damit sind grössere Bandbreiten und erweiterte Steuerungen möglich. Weiter kann über Lightning auch mehr Strom übertragen werden, womit bei Highend-Kopfhörer die schweren Batterien wegfallen könnten.
Verschiedene Zubehörhersteller haben bereits Lightning-Kopfhörer im Angebot — beispielsweise Philips oder JBL.

Um den Wechsel hin zu Lightning zu unterstützen, würde Apple laut dem neuesten Bericht bei einem potentiellen neuen iPhone ohne den 3.5mm-Kopfhöreranschluss einen kostenlosen Adapter dafür mitliefern.

Wer, wenn nicht Apple?

Der Wechsel von der 3.5mm-Klinke hin zu Lightning wäre eigentlich ein typischer Apple-Schritt. Der Klinkenanschluss gehört zu den ältesten elektronischen Steckertechniken überhaupt. Seine Gesichte reicht zurück bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Ausserdem braucht der Stecker aufgrund seiner Dicke und Länge verhältnismässig viel Platz.
Apple dürfte auch die nötige Marktmacht haben, um sogar einen solche eingesessenen Stecker wie die 3.5mm-Klinke zu ersetzen. Jedoch ist Lightning ein proprietärer Anschluss von Apple, für welchen andere Hersteller dem Mac-Hersteller Lizenzgebühren ausrichten müssen (zumindest aktuell noch) wenn sie ihn für Geräte nutzen möchten.

Und USB-C?

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, dann könnte dies auch ein Aus für die Spekulationen bedeuten, nach denen Apple bei künftigen iPhones auf den neuen USB-C-Anschluss, statt auf das proprietäre eigene Lightning setzen könnte.

Kategorie: Gerüchte
Tags: 3.5mm, Anschluss, Gerücht, iPhone, iPhone 7, JBL, Klinkenstecker, Kopfhörer, Lightning, MFi Program, Philips, Stecker, USB-C, WWDC

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

8 Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.