Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Blockiert sich Apple bei iCloud-Entwicklung selbst?

Veröffentlicht am Dienstag, 25. November 2014, um 13:24 Uhr von Patrick Bieri

Grundlegende organisatorische Probleme bei Apple sollen dafür verantwortlich sein, dass die Entwicklung bei iCloud weniger schnell vorangeht als geplant. So soll es bei Apple an einem Team fehlen, welches an den technischen Grundlagen von iCloud arbeitet.
Diese internen Organisations-Mängel bekommen auch die Nutzer zu spüren: Die im Juni angekündigte Funktion «iCloud Photo Library» wird wohl erst im nächsten Jahr in der finalen Version verfügbar sein.

Einem Bericht des Magazins The Information zufolge gibt es bei Apple Probleme bei der Weiterentwicklung von iCloud. «Grundlegende organisatorische Mängel» bei Apple sollen dafür verantwortlich sein, dass neue Funktionen nur mit Verzögerung den Kunden zur Verfügung gestellt werden können.

In der Entwicklungs-Abteilung für iCloud soll es an einem Team fehlen, welches für die grundlegenden technischen Entwicklungen von iCloud verantwortlich ist. Die Lösung von Problemen werde deshalb nicht optimal koordiniert, was die Entwicklung verzögere.

Noch nicht das volle Potential ausgeschöpft

Im Jahr 2011 stellte Apples damaliger CEO Steve Jobs den Dienst «iCloud» als Ablösung von MobileMe vor. Jobs wollte schon immer mit iCloud die technische Grundlage schaffen, um Fotos in voller Auflösung zwischen den verschiedenen Apple-Geräten zu teilen. Dies war für Steve Jobs besonders wichtig, weil Fotos zu den meistgeteilten Medien gehören.

Mit der Veröffentlichung von iOS 8 sollte beispielsweise die Funktion «iCloud Photo Library» offiziell vorgestellt werden. Mit «iCloud Photo Library» werden alle Fotos in der originalen Auflösung in der iCloud gespeichert. Auf den Geräten selbst können als Platzhalter Bilder mit einer geringeren Auflösung gespeichert werden. Die vollauflösenden Bilder können dann auf Wunsch auf das Gerät geladen werden.

Weil die Entwickler ihre Arbeiten nicht abschliessen konnten, ist im Moment nur eine Vorabversion der neuen Dienstleistung verfügbar. Ein wichtiger Grund für die Verzögerung soll der Umstand sein, dass es am Hauptsitz von Apple keinen verantwortlichen Projekt-Manager gibt. Die Entwickler müssen ihre Arbeiten eigenverantwortlich abschliessen.

«iCloud Photo Library» soll mit Fotos-App kommen

Die Vollversion von «iCloud Photo Library» soll spätestens mit der Veröffentlichung der neuen Fotos-Lösung für den Mac kommen. Die neue App, welche für OS X und voraussichtlich auch für iOS verfügbar sein wird, wird iPhoto und Aperture ersetzen.

Kategorie: Software
Tags: Apple, Cupertino, Entwicklung, Fotos, iCloud, iCloud Photo Library, iOS, Software, Steve Jobs

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.