Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Details von Apples Aktionärstreffen

Veröffentlicht am Freitag, 11. Mai 2007, um 11:39 Uhr von Daniel Aeschlimann

Heute Nacht fand Apples alljährliche Aktionärskonferenz statt. Dabei wurden sämtliche Mitglieder des Board of Directors (dies sind: Bill Campbell, Millard Drexler, Al Gore, Steve Jobs, Arthur Levinson, Eric Schmidt und Jerry York) wiedergewählt. Ein grosses Thema war dabei der Skandal um die Vergabe von Aktienoptionen. Ein Antrag, die Bestimmungen zur Verleihung von Aktienoptionen an die Apple-Manager zu ändern, wurde aber abgelehnt. Apple-CEO Steve Jobs verwies lediglich auf die Aussage der US-Börsenaufsicht, welche das aktuelle Apple-Management entlastet. Weitere Themen waren Apples Umweltpolitik, das Gehalt von Steve Jobs, der iPhone-Launch im Juni sowie das kommende Mac-OS-X-Update Leopard. Über sein Ein-Dollar-Gehalt meinte Jobs: «Ich erhalte 50 Cent einfach für mein Erscheinen und weitere 50 Cent für meine Arbeit.» Vor wenigen Tagen wurde eine Studie veröffentlicht, wonach Steve Jobs der bestbezahlte Unternehmenschef der Vereinigten Staaten ist. Desweiteren kritisierte Steve Jobs das Verhalten der Umweltorganisation Greenpeace, welche Apple schon seit einiger Zeit fehlendes Umweltbewusstsein vorwirft. Steve Jobs hingegen hält die Bewertungskriterien von Greenpeace für fragwürdig und wünscht sich, Greenpeace würde in Zukunft mehr Wert auf die Umweltverträglichkeit der einzelnen Produkte und weniger auf Absichtserklärungen der Unternehmen legen. Detaillierte Berichte über Apples Aktionärstreffen gibt es bei Macworld und bei Mac Essentials.

Kategorie: Apple
Tags: AAPL, Apple

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.