Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Die Prinzipien des Flat-Designs

4 Kommentare — Veröffentlicht am Samstag, 01. Juni 2013, um 09:20 Uhr von Patrick Bieri

Beinahe jedes Gerücht, welches sich um das künftige iOS 7 dreht, beinhaltet Hinweise auf das Flat-Design. Die Kommentatoren sind sich einig, dass das «Flat Design» gegenüber der aktuellen Gestaltung von iOS einen gewissen Fortschritt darstellen würde. Doch was sind die Grundlagen des Flat-Designs? Autorin Carrie Cousins ist für designmodo dieser Frage nachgegangen.

Zum ersten beinhaltet das Flat-Design keine 3D-Elemente, womit die gesamte Gestaltung flach (daher der Name) ist. Bei dieser Gestaltungsart wird auch auf Schatten, Prägungen und Neigungen verzichtet. Für die Gestaltung werden keine Elemente hinzugefügt, welche einen «realistischen» Eindruck vermitteln sollen. Das Symbol steht dabei ganz klar im Vordergrund.
Der Nutzer soll sich dank dem Einsatz des Flat-Designs besser in einem Produkt zurecht finden. Besonders attraktiv sei diese Gestaltungsweise für mobile Webseiten, so Cousins.

Ein weiterer wichtiger Punkt sei die Verwendung von «einfachen» Elementen. Für den Nutzer soll es möglichst einfach sein, auf ein Symbol bzw. Icon zu klicken. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob man mit dem Tablet oder mit einem normalen Computer auf eine Webseite zugreift. Auf vielen Webseiten sind die einzelnen Elemente gross gestaltet und freistehend, damit diese besser zugänglich sind.
Mit dem neu gestalteten Apple Online Store hat Apple dieses Gestaltungs-Element bereits umgesetzt.

Weil die Elemente des Flat-Designs sehr schlicht gestaltet sind, rückt die Typografie in den Vordergrund. Die Gestaltung der Schrift soll dabei einfach sein und zu den Strukturen des Flat-Designs passen. Damit kann man eine Einheit zwischen Design und Schrift erreichen.
Als Designer kann man weiterhin mit der Dicke der Schriftart experimentieren, um Variationen zu generieren.

Ebenfalls von grosser Bedeutung sind die Farben. Im Gegensatz zu klassischen Gestaltungsmethoden ist das Farbspektrum beim Flat-Design deutlich grösser. Bei Design-Projekten wird beim Flat-Design mit bis zu acht Farben gleichzeitig operiert, während man sich bei klassischen Gestaltungsmethoden mit drei Farben begnüge, so Cousins.

Das wohl wichtigste Element ist der «minimalistische» Ansatz des Flat-Designs. Zu viele Elemente stören das Gesamtbild und sollten vermieden werden. Stattdessen soll man sich auf wenige Elemente fokussieren und diese bei Bedarf mit einfachen Fotografien ergänzen.

In der Design-Branche gibt es aber auch eine starke Strömung, welche sich nicht vollständig an die Dogmatik des Flat-Designs anketten wollen. Stattdessen werden einzelne Elemente, welche eigentlich stilfremd sind, trotzdem eingebaut. Damit schafft man sich mehr Freiräume bei der Gestaltung.

Quelle Bild: Namics

Kategorie: Kreativ
Tags: Apple, Apps, Design, Flat Design, Gestaltung, iOS, iOS 7

4 Kommentare

Kommentar von tomtom (#26714)

Tönt für mich eher nach stier als nach innovativ. Mir scheint, dass man in einer Zeit, in der es schon fast alles gegeben hat, mal wieder etwas aus der Mottenkiste nimmt und mit schönen Worten als neu und innovativ zu verkaufen versucht. Was oft vergessen wird ist, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist und sich nicht, wenn doch das Alte bestens funktioniert hat, alle 2 - 3 Jahre an etwas Neues gewöhnen will. Siehe ‘Startknopf’ bei Windows.

Kommentar von René (#26715)

...Mir scheint, dass man in einer Zeit, in der es schon fast alles gegeben hat, mal wieder etwas aus der Mottenkiste nimmt und mit schönen Worten als neu und innovativ zu verkaufen versucht…

Hier liegt ja genau die Schwierigkeit. Um heutzutage was wirklich essentiell Neues auf den Markt zu bringen braucht es so enorme Anstrengungen, dass sich diese wegen den immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen oft nicht mehr rechnen. Gewinnmaximierung - auch bei Apple

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.