Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

DRS baut Podcast-Angebot aus

5 Kommentare — Veröffentlicht am Mittwoch, 04. Februar 2009, um 16:41 Uhr von Stefan Rechsteiner

Das Schweizer Radio DRS darf endlich auch Musiksendungen als Podcast anbieten. Bisher war es verboten, via Internet musikjournalistische Radiosendungen zum Download anzubieten - so mussten zum beispiel bei Gesprächssendungen Musikeinlagen herausgeschnitten werden bevor die Gesprächssendungen z.B. als Podcast angeboten werden durften. Nun hat die IFPI (International Federation Of Producers Of Phonograms And Videograms) eine neue Verordnung erlassen, wodurch sich diese Sachlage ändert. Somit sind seit dem 2. Februar 19 zusätzliche DRS-Podcasts im Angebot, darunter Sendungen von DRS 1, DRS Musikwelle, DRS 2, DRS 3 und DRS Virus. Aktuell sind damit 62 Sendungen der DRS-Stationen als Podcasts erhältlich. Die Sendungen sind natürlich allesamt im iTunes Store erhältlich.

Danke, Simu.

Kategorie: iTunes
Tags: iTunes, iTunes Store, Podcast

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

5 Kommentare

Kommentar von MacMacken (#13899)

Wortsendungen per Podcast enthalten schon seit einiger Zeit Musik – leider … ich schätzte jeweils die Sendungen ohne Musik, denn für das Hören von Musik benötige ich kein Radio.

Inwiefern übrigens europäischer Rekord, wer behauptet dies? Und wäre es für die SRG nicht an der Zeit zu gewährleisten, dass nur Gebührenzahler die Podcasts beziehen dürfen?

Kommentar von Glider (#13903)

@MacMacken
Mit den Wortsendungen bin ich einverstanden, ich hatte es früher auch geschätzt, dass diese ohne Musik und damit so zeitlich gerafft wie möglich aufgeschaltet wurde.

Gar nicht einverstanden bin ich aber mit der Beschränkung für Gebührenzahler! 95% der für mich brauchbaren Podcasts stammen schliesslich von öffentlich-rechtlichen Sendern und wir sollten es schätzen, dass bei den Podcasts nicht dasselbe Inseldenken wie beim Sat-Fernsehen vorherrscht, wo im vereinigten Europa alles verschlüsselt wird.

Wenn eine Beschränkung Schule machen würde, wäre auch Schluss mit den hervorragenden BBC- oder ARD-Podcasts, die für mich zum alltäglichen Bestandteil geworden sind. Es ist doch eine gute Visitenkarte der Schweiz, wenn im Ausland DRS-Podcasts gehört werden, das dürfte ohnehin nur eine Minderheit sein. Und dass Schweizer Podcasts herunterladen, ohne Gebühren zu bezahlen, ist nicht zu verhindern. Genausowenig wie diese Radio DRS über den PC hören ohne Billag zu bezahlen…

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.