Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Facebook übernimmt Push Pop Press

4 Kommentare — Veröffentlicht am Mittwoch, 03. August 2011, um 08:45 Uhr von Stefan Rechsteiner

Im April dieses Jahres entfachte «Push Pop Press» mit ihrem ersten Produkt grosses Aufsehen: Die Rede ist von «Al Gores Our Choice», das interaktive Buch für das iPad, das iPhone und den iPod touch. Die «Zukunft digitaler Magazine und Bücher», wie die App auch genannt wird, schlug ein wie eine Bombe. Vier Monate später vermeldet Push Pop Press nun eine Übernahme: «Jetzt nehmen wir unsere Publizierungs-Technologie und alles, was wir gelernt haben und helfen dabei, das grösste aller Bücher zu gestalten: Facebook.». Push Pop Press wurde per 1. August von Facebook übernommen. Das PPP-Team wechselt somit nur drei Monate nach dem Launch des ersten Produktes und 1.5 Jahre nach der Gründung zu einem neuen Arbeitsgeber. Facebook plane zwar nicht digitale Bücher zu veröffentlichen, aber die Ideen die Technologien hinter Push Pop Press werde nun in Facebook integriert, damit die Benutzer noch bessere Möglichkeiten zur Verfügung haben, ihre Geschichten mit ihren Freunden zu teilen.

«Al Gore’s Our Choise» wird auch weiterhin im App Store zum Kauf angeboten. Die Gründer von Push Pop Press haben sich dazu entschieden, alle künftigen Einnahmen des Buches gänzlich Al Gores Hilfswerk «The Climate Reality Project» zu spenden. PPP wird keine weiteren Bücher publizieren oder die Publishing-Plattform, die bisher als Private Beta vorlag, weiterzuentwickeln.

Mike Matas, einer der zwei Gründer von Push Pop Press, wird mit dem Wechsel neuer «Product Designer» bei Facebook. Bekannt wurde der 25-jährige Matas bereits mit jungen Jahren mit diversen Icon-Sets für Mac OS X — dann wurde er bei der Omni Group angestellt, bei der er deren Tools neu gestaltete. 2004, im Alter von achtzehn Jahren gründete er mit einem Arbeits-Kollegen von Omni Group die Firma «Delicious Monster» und brachte mit «Delicious Library» (Mac App Store) eine sehr erfolgreiche Applikation für Mac OS X auf den Markt. Ein Jahr später wechselte Matas zu Apple. Bei Apple half er mit, die Benutzeroberflächen des iPhones, des iPads und von Mac OS X mitzugestalten. Im Juli 2009 verliess Matas dann auch Apple und ging zuerst einmal auf eine grosse Weltreise, bevor er, wieder zurück in der San Francisco Bay-Area, mit einem ehemaligen Arbeitskollegen — Kimon Tsinteris — von Apple «Push Pop Press» gründete.

Kategorie: Internet
Tags: Al Gore, Delicious Monster, Facebook, iPad, iPhone, iPod touch, Mac OS X, Mike Matas, OS X, Push Pop Press

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

4 Kommentare

Kommentar von alenape (#24275)

Sehr schade. Die Übernahme ist in meinen Augen ein riesiger Verlust, unter anderem für das Bildungswesen. Dieses Tool hatte das Potential, die Art wie wir lernen zu revolutionieren. Die Möglichkeiten wären endlos, der Nutzen enorm. Bleibt zu hoffen, dass es bald weitere Entwicklungen in diese Richtung gibt.

Kommentar von Hitsch (#24276)

@Stefan: Wieso wird denn das look&feel; des fb von vielen kritisiert? Google+ ist doch, rein von der Art der Darstellung (1000px Breite, 3-Spalten-Layout) sehr ähnlich…?
Andere Frage: Gehörte zu Matas’ ehem. Omni Group auch die Software-Reihe wie OmniGraffle, OmniOutliner, Omni…? Die war noch super :)

Kommentar von Stefan Rechsteiner (#24277)

@ImacIan: Google+ hat ein viel minimaleres und moderneres Layout als Facebook — ich kritisiere FB nicht per se, vieles ist gut gelöst, aber das Look and Feel könnte man an vielen stellen verbessern … vor allem das/den Look! ;-)
Ja, die Tools — damals sogar noch Bestandteil eines jeden Pro-Macs — sind/waren von der Omni Group.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.