Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Hartnäckig: Carl Icahn will weiterhin grösseren Aktienrückkauf von Apple

5 Kommentare — Veröffentlicht am Montag, 28. Oktober 2013, um 07:34 Uhr von Patrick Bieri

Der Investor Carl Icahn hat in der letzten Woche einen Brief veröffentlicht, den er Apples CEO Tim Cook geschickt hat. Im veröffentlichten Brief fordert der umtriebige Investor Tim Cook ein weiteres Mal auf, das von Apple aufgelegte Aktienrückkauf-Programm drastisch zu erweitern. Icahn hält den Aktienkurs von Apple noch immer für unterbewertet. Mit der Ausweitung des Aktienrückkauf-Programms von aktuell 100 Milliarden US-Dollar auf 150 Milliarden US-Dollar könnte sich der Aktienkurs dem realen Wert des Unternehmens annähern. Gemäss der von Icahn veröffentlichten Rechnung würde sich der Wert von Apple um 33 Prozent steigern, wenn das Unternehmen wie von ihm gewünscht das Aktienrückkauf-Programm ausweitet. Finanziert werden soll das zusätzliche Aktionärs-Geschenk über Anleihen mit einem Zinssatz von 3 Prozent. Apple hätte dank den enormen Bargeldreserven keine Probleme, die neuen Schulden zu bedienen.

Icahn selbst hat sich in den letzten Wochen noch einmal kräftig mit Apples Aktien eingedeckt. Gemäss eigenen Aussagen hält er im Moment Apple-Aktien im Wert von 2.5 Milliarden US-Dollar. Nach einem Gespräch mit Tim Cook zu Beginn des Oktobers, hat Icahn seine Positionen um 20 Prozent gesteigert. Obwohl keine genauen Ergebnisse des Treffens veröffentlicht worden sind, scheint Icahn das Gespräch mit Tim Cook positiv gestimmt zu haben.
Icahn selbst gibt an, sich langfristig bei Apple engagieren zu wollen. Auch wenn Apple das Aktienrückkauf-Programm wie von ihm gewünscht durchführen sollte, will er die Aktien behalten.
Carl Icahn kündigte an, nach der heutigen Quartalszahlen-Konferenz mit Tim Cook eine Telefonkonferenz durchführen zu wollen.

Erst im August gab Carl Icahn bekannt, im grossen Stil Apple-Aktien erworben zu haben. Damals betrug der Wert seines Aktien-Portfolios rund 1.5 Milliarden US-Dollar. Der Investor begründete seinen Einstieg bereits damals mit der seiner Meinung nach zu tiefen Bewertung von Apple. Das Unternehmen war gemäss seinen Schätzungen im August rund 625 US-Dollar pro Aktie wert. Seit seinem Einstieg bei Apple ist der Aktienkurs um rund 8 Prozent gestiegen.
Bereits damals zeigte Icahn Sympathien für einen Aktienrückkauf. Das aktuelle Marktumfeld ist seiner Meinung nach optimal, um im grossen Stil Aktien zurückzukaufen und so den Aktienkurs zu steigern. Apples erfolgreiche Obligations-Emission im Frühjahr zeigte bereits eindrücklich das grosse Interesse der Anleger an den Schuldpapieren von Apple.

Kategorie: Apple
Tags: AAPL, Aktien, Aktienrückkauf, Apple, Börse, Carl Icahn, Investor, Tim Cook

5 Kommentare

Kommentar von Fon (#27537)

Hallo Stefan, vielleicht interessiert dich folgender Artikel:

http://blogs.reuters.com/felix-salmon/2013/10/29/apple-should-be-like-bloomberg/

Quote: But here’s the thing: Tim Cook is a caretaker of a company which is designed to be around in perpetuity. Icahn, on the other hand, for all that he claims that “there is nothing short term” about his intentions, still has an exit strategy: he wants to buy low, drive the share price up through shareholder activism, and sell high. Apple should go along with Icahn’s plans only if they increase the long-term value of the company — and it’s pretty obvious that they don’t: Icahn is, at heart, advising Apple to have both large borrowings and a large cash pile at the same time. Which is bonkers.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.