Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Intel präsentiert neue Prozessoren-Generation «Kaby Lake»

Veröffentlicht am Donnerstag, 01. September 2016, um 07:40 Uhr von Stefan Rechsteiner

Mit der siebten Core-Generation «Kaby Lake» verabschiedet sich Intel von seinem «Tick-Tock»-Prozess. Die neuen Prozessoren bauen auf Skylake auf und bieten verschiedene Optimierungen gegenüber der sechsten Core-Generation. Auch wenn nun im Herbst die ersten Kaby-Lake-CPUs auf den Markt kommen: Erste Macs mit den neuesten CPUs dürfte es womöglich trotzdem erst 2017 geben.

Mit «Kaby Lake» hat Halbleiterhersteller Intel diese Woche die mittlerweile siebte Generation der «Core»-Prozessoren vorgestellt. Die neue Generation folgt als erste nicht mehr der «Tick-Tock»-Architektur, welche Intel in den letzten fast 10 Jahren prägte. Stattdessen stellen die «Kaby Lake»-CPUs die dritte Intel-Prozessoren-Generation, welche im 14-Nanometer-Verfahren hergestellt wurde. Die neuen CPUs bauen entsprechend auf der Skylake-Architektur auf und bieten eine «Evolution», aber keine grossen Revolutionen. Die siebte Core-Generation hat entsprechend viele Ähnlichkeiten mit der sechten Generation.

Die neuen Chips sollen aber laut Intel bis zu 19 Prozent bessere «Web-Performance» bieten und damit «nahtlose Streams von 4K ‹Ultra High-Definition›-Videos» erlauben. Weiter hebt Intel die «HEVC 10-bit» und die «VP9»-Decodierfähigkeiten der neuen Prozessoren hervor. Neben 4K/UHD sollen die neuen Chips aber auch spürbare Leistungssteigerungen in den Bereichen 360-Grad-Videos und Virtual Reality bringen und diese so dem Massenpublikum näher bringen.

«Intel 7th Gen Core: Navin Shenoy Describes Intel’s 7th Gen Intel Core Processor»

Vorerst hat Intel nur die Mobil-Prozessoren der neuen «Kaby Lake»-Generation der «Y» und «U»-Serien vorgestellt. Erste Geräte mit diesen neuen Prozessoren sollen laut Intel im September auf den Markt kommen. Apple setzt Prozessoren dieser Typen bisher im 12-Zoll MacBook mit Retina Display (Y) und in den MacBook Air (U) ein.

Zwar gibt es verschiedene Gerüchte, wonach Apple in den nächsten Wochen neue MacBook-Air-Modelle auf den Markt bringen wird, es ist jedoch fraglich, ob Apple dabei bereits auf die «Kaby Lake»-CPUs setzen wird, oder noch auf die Skylake-Prozessoren.

Ein Wafer der neuen siebten Core-CPU-Generation von Intel

Die leistungsfähigeren mobilen «Kaby Lake»-Chips mit Iris-Grafik, welche Apple in künftigen MacBook-Pro-Modellen verbauen könnte, und dann auch die Prozessoren für Desktop-Geräte wie den iMac, Mac mini und den Mac Pro, wird Intel wahrscheinlich erst im Januar 2017 präsentieren. Einen konkreten Zeitplan hat der Halbleiterhersteller aber bisher nicht bekannt gegeben.

Intel Core: Von zwei zu drei Phasen

Bisher folgte Intel bei der Entwicklung seiner Chips dem Zwei-Phasen-Prinzip «Tick-Tock». Dabei wurden jeweils abwechselnd in den Generationen entweder beim Herstellungs-Prozess («Tick») oder bei der Design-Architektur («Tock») entscheidende Fortschritte und Verbesserungen gemacht. Bei jedem «Tick» wurden durch bessere Herstellungsverfahren Energieeffizienz und Taktrate verbessert, während beim «Tock» neue Funktionen hinzukamen und die architektonische Leistung verbessert wurde. Dieses Prinzip ist jüngst mit den 14-Nanometer-Prozessoren Broadwell («Tick») und Skylake («Tock») stark unter Druck geraten und Intel konnte seinem eigens auferlegten Prinzip nicht mehr nachkommen. Insbesondere die «Broadwell»-CPUs kamen statt wie geplant 2013 erst im Herbst/Winter 2014 auf den Markt. Ausserdem war die Broadwell-Reihe nicht komplett, umfasste also nicht alle üblichen Prozessoren-Typen, und während die verschiedenen CPU-Modelle über einen Zeitraum von über neun Monaten auf den Markt kamen, war bereits die «Skylake»-Generation in den Startlöchern.

Navin Shenoy, Intels VP und Chef der «Client Computing Group», mit einem neuen «Kaby Lake»-CPU

Im Juli letzten Jahres kündigte Intel in der Folge an, zumindest vorerst nicht mehr nach dem «Tick-Tock»-Verfahren zu agieren. Statt der auf Skylake folgenden geplanten Tick-Generation «Cannonlake», welche neu im 10-Nanometer-Verfahren hergestellt hätte werden sollen, gibt es nun deshalb mit «Kaby Lake» eine dritte Generation auf 14nm. Erst für die zweite Jahreshälfte 2017 sind dann Prozessoren mit 10nm-Herstellungsverfahren geplant.

Neu entwickelt Intel seine Prozessoren also in jeweils drei Phasen weiter: «Herstellungs-Prozess, Design-Architektur, Optimierung». «Kaby Lake»-CPUs gehören entsprechend der Phase «Optimierung» an.

Kategorie: Technik
Tags: 10nm, 14nm, 360 Grad Video, 4K, Apple, Broadwell, Cannonlake, Core, CPU, iMac, Intel, Kaby Lake, Mac mini, Mac Pro, MacBook, MacBook Pro, Navin Shenoy, Prozessor, Skylake, UHD, Virtual Reality, VR

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.