Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Intraincom: den Funklöchern den Kampf angesagt

21 Kommentare — Veröffentlicht am Montag, 23. August 2010, um 09:19 Uhr von Stefan Rechsteiner

Intraincom, ein Konsortium bestehend aus der SBB und den drei Schweizer Mobilfunkanbietern Swisscom, Sunrise und Orange steht dieser Tage wieder vermehrt im Rampenlicht. Bereits vor wenigen Jahren hatte dieses Konsortium dafür gesorgt, dass bei SBB-Wägen GSM-Receiver installiert werden, um diese Daten besser an die in den Wagen vorhandenen Geräte zu leiten. Jetzt hat das Konsortium, so SDA, den Funklöchern den Kampf angesagt: bis 2015 sollen diese der Vergangenheit angehören. Aktuell befindet sich das Vorhaben noch in der Verhandlungsphase. Die Kosten — über 50 Millionen Schweizer Franken — werden noch verhandelt. Ziel ist es, die 3G-Netzqualität in den Zugswagen zu verbessern. Angeblich schwächen die speziell beschichteten Fenster in den Zugswagen die 3G-Funkwellen um den Faktor 1000 ab. In den nächsten fünf Jahren sollen deshalb Wagen direkt mobile 3G-Antennen erhalten, die den Funkverkehr ins innere der Wagen leiten können. Die ab 2012 verfügbaren neuen SBB-Bahnwagen von Bombardier sind bereits mit dieser Technik ausgerüstet.

(via Tages-Anzeiger)

Kategorie: Schweiz
Tags: 3G-UMTS, Bombardier, GPRS, GSM, InTrainCom, Orange, SBB, Schweiz, Sunrise, Swisscom

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

21 Kommentare

Kommentar von Glider (#21715)

Weiss jemand, ob es sich dabei zum ersten Mal um ein Projekt handelt, bei dem alle drei Betreiber die identische Infrastruktur benutzen? Orange hatte doch zumindest am Anfang teilweise Roaming mit Swisscom, wenn ich mich richtig erinnere. Das wäre bemerkenswert und hätte meiner Meinung nach schon lange zu günstigeren Tarifen in unserem bergigen Land geführt, wenn nicht jeder Anbieter ein eigenes Netz unterhalten müsste. Es werden ja kaum Orange, Swisscom und Sunrise eigene Repeater auf jedem Wagen installieren…

Kommentar von Michi (#21718)

Es gibt die beiden Konsortien IntunnelCom und IntrainCom. Wie der Name schon sagt werden alle Antennen in den schweizer Tunnels und schweizer Zügen von diesen Konsortien betrieben. Darauf haben alle Providerzugriff.

Ansonsten verwendet jeder Anbieter seine eigenen Antennen, welche jedoch oft den selben Standort haben.

Kommentar von Michi (#21721)

Nein gibt es nicht. Würde an vielen Orten jedoch auch keinen (oder nur wenig) Sinn machen, da eine Antenne gar nicht ausreichen würde. Wenn Du dich mal geachtest hast, an fast allen ‘Antennen-Masten’ sind mehrere Antennen vorhanden. Falls es weniger Antennen sein könnten, müssten diese jedoch stärker Senden, was kontraproduktiv wäre.

(Ausnahme bilden hier natürlich die ‘kleinen’ Anbieter ohne eigenes Netz. m-budget, Aldi Mobile etc… Diese nutzen ein Netz der drei grossen. Orange oder Sunrise, ausser M-Budget welches Swisscom nuzt).

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.