Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

iPads bald auf x86-Architetkur von Intel?

1 Kommentar — Veröffentlicht am Dienstag, 04. Dezember 2012, um 07:22 Uhr von Patrick Bieri

Im letzten Jahr gab es immer wieder Gerüchte, dass Intel versucht, der nächste Chip-Lieferant für Apples populäre iOS-Geräte zu werden. Auf der anderen Seite gab es beim Mac allerdings auch Spekulationen, dass Apple langfristig an einer Abkehr von Intel arbeitet. Nun könnte es allerdings so sein, dass der Patentprozess zwischen Apple und Samsung zum Glücksfall für Intel wird.

Analyst Doug Freedman von RBC Capital will von einer unbekannten Quelle erfahren haben, dass Apple mit Intel über Prozessoren verhandelt. Die Gespräche sollen bereits fortgeschritten sein. Neu an diesem Gerücht sind die Details, welche der Analyst haben will. Die beiden Parteien sollen derzeit verhandeln, dass Intel Apples Prozessoren fürs iPhone herstellt. Diese sollen weiterhin auf Technologien von ARM basieren. Im Gegenzug könnte Apple die Prozessoren beim iPad austauschen. Anstelle eines ARM-Chips soll beim iPad gemäss dem Gerücht künftig Intels x86-Architetkur zur Anwendung kommen.

Bereits in den letzten Wochen wurde darüber spekuliert, wie sich Apple vom Erzrivalen Samsung loslösen könnte. Probleme bereitet diese Loslösungsstrategie beim Prozessor. Es gibt nur ganz wenige Prozessor-Hersteller weltweit, welche Apples hohe Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Prozessoren bei möglichst kurzer Lieferzeit befriedigen können. Apples bisherige Favoriten TSMC und GlobalFoundries wären wohl noch nicht in der Lage, die geforderte Menge an Prozessoren zu liefern.
Im Gegensatz zu TSMC und GlobalFoundries ist Intel der Primus der Branche. Intel hat die Marktmacht und die finanziellen Rücklagen, Konkurrenten aus dem Markt zu drängen. Ausserdem gibt es bei Intel ein Team, welches Apple beim Umstieg von ARM-Prozessoren zu Intels x86-Prozessoren unterstützen könnte. Diese Unterstützung wäre vor allem bei der Anpassung von iOS auf Intels x86-Architektur notwendig. Ob Apple diesen Aufwand auf sich nimmt, ist nicht gesichert. Das momentan einheitliche Prozessor-Design senkt die Kosten bei der Entwicklung von iOS und sorgt dafür, dass iOS an die eigenes dafür entwickelten A-Prozessoren exakt angepasst werden kann. Momentan sind die ARM-Prozessoren bei der Energieeffizienz gegenüber den Intel-Prozessoren überlegen. Mit der enormen Forschungskapazität von Intel ist es jedoch als wahrscheinlich zu betrachten, dass dieser Nachteil schon bald ausgemerzt sein wird.

Kategorie: Gerüchte
Tags: Analysten, Apple, ARM, Fortune, Intel, iOS, iPad, iPhone, Mac, Prozessor, Samsung, TSMC, x86

🕵🏼 macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion und unser Entwicklungs-Team erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in den Stellenausschreibungen.

1 Kommentar

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.