Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

iPhone 6 und iPhone 6 Plus — Apple zeigt achte iPhone-Generation

6 Kommentare — Veröffentlicht am Dienstag, 09. September 2014, um 22:04 Uhr von Patrick Bieri

Apple hat am Special Event die nächste iPhone-Generation vorgestellt. Das iPhone 6 kommt in zwei unterschiedlichen Versionen auf den Markt: Als iPhone 6 mit einem 4.7-Zoll-Bildschirm und als iPhone 6 Plus mit einem 5.5-Zoll-Bildschirm. Apple hat sämtliche internen Komponenten optimiert: von der Kamera über den A8-Prozessor bis zur Batterie.
In den ersten Ländern wird die nächste iPhone-Generation ab dem 19. September erhältlich sein. In der Schweiz und Österreich ist die nächste iPhone-Generation ab dem 26. September bestellbar.

Bereits kurz nach dem Start des Special Events stellte Apple die nächste iPhone-Generation vor. Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus werden die Nachfolge des iPhone 5s antreten.

iPhone-6-Einführung

Das dünnste iPhone der Geschichte

Da bereits seit Wochen in der Gerüchteküche immer das gleiche Design herum-schwirrte, gab es beim Design der achten iPhone-Generation keine Überraschungen: Das kursierte Design entspricht dem tatsächlichen iPhone-6-Gehäuse. Die Gehäuse-Kanten sind wie beim iPad Air abgerundet und das Gehäuse besteht komplett aus Metall. Die Front-Seite besteht wie bei den vorhergehenden iPhone-Generationen aus einer Glasplatte.

Der Ausschaltknopf wurde beim iPhone 6 umplatziert: Anstelle oben am Gehäuse ist der Ausschaltknopf nun auf der linken Seite, oberhalb des SIM-Karten-Slots, platziert. Damit soll der Knopf einfacher erreichbar sein.

Die nächste iPhone-Generation ist dünner als die Vorgänger-Generationen. Das iPhone 6 Plus ist noch 7.1 Millimeter dick. Das iPhone 6 ist gar nur 6.9 Millimeter dünn. Das iPhone 5s ist im Vergleich dazu 7.6mm dick.

Der Bildschirm

Das iPhone 6 verfügt über einen «Retina HD»-Bildschirm mit einer Diagonale von 4.7 Zoll. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 1334 mal 750 Pixel. Das iPhone 5s verfügt im Vergleich dazu über einen Bildschirm mit einer Auflösung von 1136 mal 640 Pixel. Die Anzahl Bildpunkte konnte so um 38 Prozent erhöht werden. Derweil bleibt die Pixeldichte bei 326 Pixel pro Zoll.

Von oben nach unten: Glas, Polarizer, eigentliches IPS-Display, Hintergrundbeleuchtung
Von oben nach unten: Glas, Polarizer, eigentliches IPS-Display, Hintergrundbeleuchtung

Auch technisch wurde der Bildschirm der nächsten iPhone-Generation aufgewertet. Für die Ausleuchtung des Bildschirms wird eine besonders dünne Hintergrundbeleuchtung verwendet. Apple hat setzt ausserdem neue Filter ein und das Schutzglas wurde speziell gehärtet («Ionen-gehärtet»). Anders als zuweilen vermutet setzt Apple kein Glas aus Saphir-Kristall ein.

iPhone 6 Plus: Vorzüge des grösseren iPhone-Displays

Das iPhone 6 Plus verfügt über ein 5.5-Zoll-«Retina HD»-Display mit einer Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln (FullHD-Auflösung). Auf diesem Bildschirm werden 185 Prozent mehr Bildpunkte dargestellt als auf dem Retina Display des iPhone 5s. Die Pixeldichte beträgt 401 Pixel pro Zoll, Apples bisher hochauflösenstes iPhone-Display.

Aufgrund des grösseren Bildschirms hat sich Apple entschieden, die iOS-8-Benutzeroberfläche für das iPhone 6 Plus zu optimieren. Auf dem iPhone 6 Plus werden beispielsweise in iMessages die Kontakte mit ihren Fotos angezeigt.

Wenn das iPhone 6 Plus horizontal gehalten wird, dreht sich der Home Screen — auch das Dock dreht sich mit und ist nun an der Seite angebracht. Dies war bislang nicht der Fall: bei allen iPhones blieb die Ausrichtung des Home Screens, wenn die iPhones gedreht wurden.

«Reachability» — Wenn der Bildschirm zu gross wird

Ursprünglich verfügte das iPhone über eine Bildschirmdiagonale von 3.5 Zoll. Diese Bildschirmgrösse wurde gemäss Steve Jobs gewählt, weil die Nutzer mit dem Finger jeden Punkt des Bildschirms erreichen sollten. Das Gerät konnte mit einer Hand bedient werden. Spätestens beim iPhone 6 Plus ist es nicht mehr möglich, mit dem Finger einer Hand jeden Ort des Bildschirms zu erreichen.

Apple hat für dieses Problem Abhilfe geschaffen: Mit der Funktion «Reachability» verschiebt sich der dargestellte Inhalt auf dem iPhone-6-Bildschirm automatisch nach unten. Die Bedien-Elemente, die sich am oberen Rand des Bildschirms befinden, verschieben sich soweit nach unten, dass dieser mit dem Finger erreicht werden kann. Der untere Teil des Bildschirm-Inhalts wird dabei ausgeblendet. Durch ein Doppel-Touch auf den Home Button wird diese Funktion aktiviert.

A8-Prozessor: 13 Prozent kleiner, 50 Prozent leistungsfähigere Grafik

Mit der Vorstellung der nächsten iPhone-Generation hat Apple auch den neuen Prozessor «A8» vorgestellt. Der A8-Prozessor ist wie sein Vorgängermodell ein 64bit-Prozessor.

Die Strukturen des Prozessors haben eine Grösse von 20 Nanometer. Im Gegensatz dazu verfügte der A7-Prozessor des iPhone 5s über Strukturen mit einer Grösse von 28nm. Deshalb ist es Apple gelungen, die Leistungsfähigkeit des Prozessors zu steigern und die Grösse des Prozessors weiter zu verkleinern. Der A8-Prozessor ist um 25 Prozent leistungsfähiger als der A7-Prozessor. Die Grafik-Leistung ist gemäss Phil Schiller gar um 50 Prozent höher. Ob sich diese Daten bestätigten, werden schon bald erste Tests zeigen.

Neuer Landscape-Modus der iPhone-6-Modelle
Neuer Landscape-Modus der iPhone-6-Modelle

Volle Prozessor-Leistung während mehrerer Minuten

Phil Schiller stellte am Special Event auch die Funktion «Sustained Performance» vor. Diese Technologie ermöglicht es dem Nutzer, während mehrerer Minuten die volle Leistung des iPhone 6 zu beanspruchen. Bislang verringerte sich bereits nach wenigen Minuten die Leistung des Prozessors, weil die Komponenten zu warm wurden. Aufgrund der Hitzeentwicklung wurde die Leistung automatisch gedrosselt.

M8-Prozessor erkennt, ob man läuft oder Fahrrad fährt

Neben dem A8-Prozessor hat Apple auch den Ko-Prozessor «M8» vorgestellt. Der M8-Prozessor kann neu unterscheiden, ob der Nutzer Fahrrad fährt oder ob er rennt. Andere Fitness-Gadgets sind nicht in der Lage, diese Unterscheidung zu machen: Stattdessen muss ein Knopf gedrückt werden, damit der Aufnahme-Modus gewechselt wird.

Neben der Unterscheidung zwischen Laufen und Fahrradfahren ist der M8-Prozessor auch in der Lage, die zurückgelegte Distanz zu berechnen.

Auch der Höhenunterschied kann neu berechnet werden, dazu verfügt die nächste iPhone-Generation über ein Druck-Messgerät (ein Barometer).

Trotz dünnerer Bauweise leistungsfähigerer Akku

Apple ist es gemäss eigenen Aussagen gelungen, die Akkulaufzeit der nächsten iPhone-Generation zu steigern. Sowohl das iPhone 6 als auch das iPhone 6 Plus haben deutlich leistungsfähigere Akkus als das iPhone 5s. Dieser Umstand erstaunt: Die nächste iPhone-Generation ist leistungsfähiger, hat ein grösseres Display und ist dünner als das iPhone 5s.

Gemäss den Angaben von Apple wird es möglich sein, mit dem iPhone 6 11 Stunden lang über ein WiFi-Netzwerk zu surfen. Mit dem iPhone 6 sollen es sogar 14 Stunden sein. Im Vergleich dazu kann man mit dem iPhone 5s «nur» 10 Stunden surfend ein WiFi-Netz nutzen.

Ausführliche Test müssen zuerst zeigen, ob sich Apples Versprechen verifizieren lassen. Apples Angaben zur Batterielaufzeit gelten jedoch als sehr seriös.

Kamera: 8 Megapixel, optischer Bildstabilisator beim iPhone 6 Plus

Apple hat die Kamera des iPhone 6 einer Generalüberholung unterzogen. Nicht angetastet wurde allerdings die Kamera-Auflösung: Wie bereits das iPhone 5 verfügt auch die Kamera des iPhone 6 über eine Auflösung von 8 Megapixel. Apple beteiligt sich damit weiterhin nicht am Wettrüsten der Konkurrent, die ihre Smartphone-Kameras mit einer immer höheren Auflösung auf den Markt bringen.

Die Blende hat noch immer eine Grösse von f/2.2. Die Pixel auf dem Bildsensor sind neu 1.5 Mikrometer gross.

Die Kamera ist neu in der Lage, Panoramafotos mit einer Auflösung von 43 Megapixel aufzunehmen. Mit dem iPhone 5s konnten Panoramafotos mit einer Auflösung von 28 Megapixel aufgenommen werden.

Der leistungsfähigere A8-Prozessor sorgt dafür, dass die Gesichts-Erkennung deutlich schneller ist als beim iPhone 5s.

Während das iPhone 6 über einen digitalen Bildstabilisator verfügt, kommt das iPhone 6 Plus als erstes iPhone mit einem optischen Bildstabilisator daher.

Videos lassen sich mit einer Auflösung von 1080p aufnehmen. In diesem Modus können neu zwischen 30 oder 60 Bilder pro Sekunde ausgewählt werden. Im Slo-Mo-Modus hat der Nutzer neu die Wahl zwischen 120 oder neu 240 Bilder pro Sekunde.

Bei der Aufnahme von Videos ist der neuentwickelte Autofokus jederzeit eingeschaltet. Damit stellt das iPhone 6 automatisch den Fokus ein.

Neben der Kamera auf der Rückseite des iPhones wurde auch die Front-Kamera überarbeitet. Die neue «FaceTime HD»-Kamera hat eine bessere Gesichtserkennung und ist laut Apple in der Lage, 81 Prozent mehr Licht einfallen zu lassen als bei der vorhergehenden iPhone-Generation.

Funktechnologien: NFC und schnelleres LTE und WiFi

Apple wird im iPhone 6 einen neuen LTE-Chip verbauen: In Zukunft unterstützt der Chip bis zu 20 verschiedene LTE-Frequenzbänder. Ob damit nur noch eine iPhone-Version für alle Länder dieser Welt auf den Markt kommt, ist noch unklar.
Der Chip funkt ausserdem schneller als die vorher eingesetzte Version: bis zu 150 Mbps können neu per LTE ausgetauscht werden.

Das iPhone 6 wird «Voice over LTE» (VoLTE) unterstützen. Diese Technologie sorgt für eine qualitativ hochwertigere Übertragung der Stimmen. Damit die Nutzer in den Genuss der Technik kommen, arbeitet Apple mit zahlreichen Mobilfunk-Anbietern rund um die Welt zusammen.

Auch der WiFi-Chip wird von Apple aktualisiert: Wie bereits die aktuellen Macs wird nun auch das iPhone 6 den Standard 802.11ac unterstützen. WLAN wird damit theoretisch bis zu drei Mal schneller als bisher.

Wie im Vorfeld zur heutigen Präsentation vermutet, setzt Apple beim iPhone 6 erstmals auf NFC. Mit der Technologie lassen sich «kontaktlos» über ganz kurze Entfernungen Daten austauschen. Eingesetzt wird NFC von Apple für den ebenfalls neu lancierten Zahldienst «Apple Pay». Ob NFC auch für andere Funktionen genutzt werden kann ist noch unklar.

Preis und Verfügbarkeit

Das iPhone 6 kommt in den drei Farben Gold, Silber und «Spacegrau» auf den Markt. In den USA, Kanada, Grossbritannien, Deutschland, Frankreich, Hong Kong, Singapur, Australien und Japan kann das iPhone 6 ab dem 19. September gekauft werden. Ab dem 26. September kann die nächste iPhone-Generation auch in der Schweiz und Österreich bestellt werden. Apple verspricht, dass das iPhone 6 bis Ende Jahr in 115 Ländern verfügbar sein soll.

Das Gerät wird in den drei Speicher-Grössen 16, 64 und 128 GB angeboten. Das iPhone 6 ist ab 199 US-Dollar mit einem Abo erhältlich. Das iPhone 6 Plus wird zu einem Startpreis von 299 US-Dollar angeboten. Die jeweils teurere Speicher-Variante kostet 100 US-Dollar mehr. Die Abo-Preise für die Schweiz sind noch nicht bekannt.
Die Schweizer iPhone-6-Preise ohne Abo sind beim iPhone 6 mit 16 GB CHF 759, 64 GB CHF 879 und 128 GB CHF 999. Das iPhone 6 Plus schlägt mit 16 GB mit CHF 879, 64 GB mit CHF 999 und 128 GB mit CHF 1119 zu Buche.

Videos

Apple hat wie gewohnt ein Produkt-Video und Werbespots zu den neuen iPhone 6 und iPhone 6 Plus produzieren lassen. Bei den Werbespots leihen die US-Stars Jimmy Fallon und Justin Timberlake ihre Stimmen dem Apple-Werbefilm.

Produkt-Video zum iPhone 6 und iPhone 6 Plus
iPhone 6 and iPhone 6 Plus TV-Werbung: Health
iPhone 6 and iPhone 6 Plus TV-Werbung: Duo

Bildergalerie

Bild: iPhone 6 DesignBild: Alle drei iPhone-6-FarbenBild: iPhone 6 DesignBild: iPhone 6 Retina-HD-DisplayBild: iPhone 6 mit Retina-HD-DisplayBild: iPhone 6 mit Retina-HD-DisplayBild: iPhone 6 KameraBild: iPhone 6 UI im Landscape-Modus

Kategorie: Apple
Tags: Apple, iPhone 6, iPhone 6 Plus, NFC, Special Event, Special Event 20140909

6 Kommentare

Kommentar von nightrider (#28225)

haben sie geschickt gemacht mit dem Streichen der 32GB Version… 16GB wird vielen zu klein sein, 32 würde den meisten genügen und jetzt muss man also die 64GB Version kaufen.

Was sagen eigentlich all die Verfechter der perfekten Displaygrösse 3.5” und 4” dazu? Oder sind jetzt 4.7” und 5.5” auf einmal doch super, da es ein Apfel drauf hat?

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.